DRK- Beschäftigte kämpfen für Tarifgemeinschaft

(LT) Die Beschäftigten des Deutschen Roten Kreuz im Landkreis Osnabrück kämpfen aktuell darum, in die Tarifgemeinschaft des bundesweit geltenden DRK Reformtarifvertrages aufgenommen zu werden. Die Beschäftigten des DRK im Landkreis Osnabrück fühlen sich wie ein DRK zweiter Klasse. Denn Erhöhungen im bundesweit geltenden DRK-Refomtarifvertrages kommen im Landkreis erst mit einem Jahr Verzögerung an. Das wollen die Beschäftigten jetzt mit einer Petition ändern und dazu waren Vertreter auch im Kreisausschuss für Feuerschutz, Integration und Ordnung. Dort haben sie die Abgeordneten zu ihrer Haltung befragt. Mit den Antworten zeigten sich die Vertreter der DRK-Beschäftigten zufrieden. Man habe es nun so verstanden, dass der Landkreis beim Beitritt in die Bundestarifgemeinschaft nicht im Weg stehe.