Aus für Homann in Dissen: Sozialplan steht

(LT) Homann und die Arbeitnehmervertreter haben sich nach dem Aus für den Standort Dissen auf einen Sozialplan geeinigt. Laut der Nachrichtenagentur dpa müssen aber weiterhin fast 390 Beschäftigte das Unternehmen verlassen. Trotzdem spricht das Unternehmen in einer Mitteilung von einer sozialverträglichen Lösung. Auch Gewerkschaftsvertreter Uwe Hildebrand von der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten zeigte sich zufrieden mit der Einigung. Es gebe eine Sozialabfindung, eine Abfindung für einen Verzicht auf Klagen und eine tarifliche Sozialabfindung. Außerdem gibt es laut der dpa Pläne, die Beschäftigten bei der weiteren Jobsuche zu unterstützen. Nach eigenen Angaben steht Homann dafür mit anderen Unternehmen in der Region in Kontakt. Demnach hätten schon 30 Unternehmen ihr Interesse an einer Weiterbeschäftigung geäußert. Um die Beschäftigten bei Homann in Dissen und diese Unternehmen in Kontakt zu bringen, soll es im Oktober eine Messe auf dem Firmengelände geben.

 

Symbolbild ©NGG