Exil e.v. informiert mit Plakaten in Osnabrücker Bussen

(HW) Der Osnabrücker Verein Exil e.v. informiert in Bussen der Stadtwerke Osnabrück mit Plakaten über das Angebot der Betroffenenberatung. Wie der Verein mitteilt, finden menschenfeindliche Angriffe auch im ÖPNV statt. Die Plakate zeigen drei Silhouetten von Menschen, die oft als fremd wahrgenommen werden. Das Beratungsnetzwerk von Exil e.v. berät Betroffene, Angehörige und Zeug*innen von rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt. Im Zeitraum Juli 2020 bis August 2021 haben die drei niedersächsischen Träger der Betroffenenberatung – Exil e.V., Asyl e.V. und CJD Nienburg – 162 Fälle betreut.
Bild: Exil
Copyright: Exil/Sara Josef