Niedersachsen will „Stau“ bei Führerscheinprüfungen abbauen

(SW) In Niedersachsen sollen mehr Führerscheinprüfer eingesetzt werden. Dies meldet das niedersächsische Verkehrsministerium. Die Corona-Pandemie hatte dafür gesorgt, dass lange Wartezeiten bei Führerscheinprüfungen entstanden seien. Diesen „Stau“ will das Verkehrsministerium jetzt helfen, aufzulösen. Um mehr Tempo zu machen, hat der für die Abnahme von Fahrerlaubnisprüfungen zuständige TÜV Nord vom Ministerium eine Ausnahmegenehmigung erhalten, zusätzliches Personal einzusetzen: Bis zum 30. Juni 2022 können in Niedersachsen statt der hierfür zuständigen Prüfer und Sachverständigen nun auch TÜV-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter theoretische Führerscheinprüfungen abnehmen. Dadurch können sich die amtlich anerkannten Sachverständigen und Prüfer auf die praktischen Prüfungen konzentrieren. 

Bild von bobtheskater auf Pixabay