Landkreis stockt Mobile Impfteams auf

(PM) Mehr als 600 Impfungen in rund fünf Stunden: Die Impfaktion im Pfarrgemeindehaus der Glaner Kirche in Bad Iburg am Montag wurde noch besser angenommen, als die Organisatoren vom Deutschen Roten Kreuz und Landkreis Osnabrück erwartet hatten. Die Kehrseite: Aufgrund des unerwartet großen Andrangs mussten die Impfwilligen einige Wartezeit mitbringen. Der Landkreis freut sich über die positive Resonanz, denn das Impfen ist ein sicherer und aktuell der einzige Weg aus der Krise. Damit die Motivation und der Erfolg hoch bleibt stockt der Landkreis nicht nur die Zahl der Mobilen Impfteams auf. Es wird auch für Booster-Impfungen ein unkompliziertes Anmeldeverfahren eingeführt.

Die genauen Zahlen in Glane lauteten: 96 Erstimpfungen, 4 Zweitimpfungen und 520 Booster-Impfungen. In den kommenden Wochen und Monaten wird das Angebot an Impfaktionen in den Mitgliedskommunen des Landkreises noch deutlich ausgeweitet. Statt derzeit zwei Mobiler Impfteams werden ab 1. Dezember sechs Teams im Einsatz sein. Im Laufe des Monats erfolgt dann sogar die Aufstockung auf neun Teams. So wird es möglich sein, den Bürgerinnen und Bürgern Impfangebote ohne lange Anfahrtswege zu ermöglichen. Geplant ist, dass es in regelmäßigen Abständen in den jeweiligen Städten und Gemeinden Termine gibt. Der Landkreis wird zudem besonders vulnerable Gruppen im Blick haben und Teams in Gemeinschaftsunterkünfte oder Wohnheime entsenden sowie Sonderaktionen organisieren. Informationen zu den geplanten Impfaktionen gibt es auf www.corona-os.de.

Ein weiterer Baustein für erfolgreiche Impfaktionen wird ein leicht handhabbares Anmeldeverfahren für Booster-Impfungen geben. Die genauen Details wird der Landkreis Osnabrück noch bekannt geben. Erstimpfungen werden weiterhin ohne Termin möglich sein.