Geflügelpest in Vechta: Fast 9500 Puten müssen getötet werden

(AA) Nach dem Ausbruch der Geflügelpest in Vechta müssen fast 9500 Puten getötet werden. Betroffen sind nach Angaben des Landkreises vier nebeneinander liegende Stallungen verschiedener Betreiber. Nun soll ein Sperrbezirk um die Betriebe mit einem Radius von drei Kilometern und ein Beobachtungsgebiet mit einem Radius von zehn Kilometern gezogen werden. Im Sperrbezirk befinden sich 65 Geflügelhaltungen. In der Stadt Vechta gebe es auch noch einen weiteren Verdachtsfall in einer Haltung mit 38 000 Legehennen, hieß es.

Symbolbild ©Capri23auto auf Pixabay