Stadtwerke Osnabrück weisen Kritik zurück

(LT) Die Stadtwerke Osnabrück reagieren auf Kritik durch den Solarenergieverein Osnabrück mit Unverständnis. Dabei geht es um ein Angebot für Besitzer einer Solaranlage, die älter als 20 Jahre ist. Dafür müssen die Nutzer einen sogenannten Smart Meter einbauen, was mit hohen Kosten verbunden ist. Die Stadtwerke weisen darauf hin, dass das durch den Gesetzgeber vorgeschrieben ist und Wartungskosten durch den jeweiligen Installateur entstehen. Auch die Kritik an den AGBs des Stadtwerke-Angebotes weisen sie zurück. Das aufgeführte Vorgehen zur Beweissicherung in Einzelfällen erfülle die Datenschutzbestimmungen vollumfänglich. Außerdem stehen die Stadtwerke demnach entgegen der Aussage des Solarenergievereins Osnabrück mit diesem regelmäßig in Kontakt. Daneben weisen die Stadtwerke Osnabrück darauf hin, dass viele der etwa 130 betroffenen Betreiber von Solaranlagen positiv auf das umstrittene Angebot reagiert hätten.

 

Symbolbild ©Pixabay/ succo