Osnabrücker Polizei wehrt sich gegen Kritik

(LT) Die Osnabrücker Polizei widerspricht der Kritik durch eine Klimaaktivistin. Gegenüber der taz hatte die Klimaaktivistin gesagt, sie hätte sich nach einem Sitzstreik am vergangenen Sonntag auf einem Polizeirevier ausziehen müssen. Außerdem habe sie sich durch die Beamten unter Druck gesetzt gefühlt. Ein Sprecher der Polizei sagte jetzt gegenüber der Neuen Osnabrücker Zeitung, die Frau hätte sich nicht vollständig ausziehen müssen, es wäre lediglich um einzelne Kleidungsstücke gegangen. Das hätte der Identitätsfeststellung der Frau gedient. Anwesend seien zwei Beamtinnen gewesen. Der Fall könnte auch politische Folgen haben. Der Osnabrücker Landtagsabgeordnete Volker Bajus von den Grünen hat in diesem Zusammenhang eine parlamentarische Anfrage an die Landesregierung angekündigt.

 

Symbolbild ©OS-Radio 104,8