© Flughafen Münster_Osnabrück

FMO: „Unsägliche Schließungsdiskussion“ beenden

(MO) Der Osnabrücker SPD-Landtagsabgeordnete Frank Henning spricht sich klar dafür aus, dass der Flughafen Münster / Osnabrück (FMO) erhalten bleiben soll. In einer Mitteilung spricht er davon, die unsägliche Diskussion wegen einer möglichen Schließung des FMO endlich zu beenden. Hintergrund ist ein Gutachten, dass die Stadt Münster und der Kreis Steinfurt in Auftrag gegeben hatten. Darin werde dem Flughafen prognostiziert, dass er zukunftsfähig ist. Bis 2026 würden jährlich deutlich über 900.000 Fluggäste erwartet. Sollte er jedoch schließen, würde das hohe Kosten für die Gesellschafter bedeuten – dazu zählen auch Stadt und Landkreis Osnabrück. Die Rede ist von 100 Millionen Euro. Darüber hinaus werde bei einer Schließung vorhandene Infrastruktur im Wert von rund 80 Millionen Euro im Wert vernichtet. „Eine Schließung des FMO wäre wirtschaftlich völlig unsinnig und um ein Vielfaches teuer als ein Weiterbetrieb“, so Frank Henning.

Auch ökologische Fragestellungen würden in dem Gutachten berücksichtigt. Demnach gingen die Gutachter davon aus, dass nur drei Prozent der Fluggäste bei einer Schließung des FMO auf bodengebundene Verkehrsmittel ausweichen würden. Alle anderen bisherigen Passagiere würden von anderen Airports starten. „Diese Anreisen zu anderen Flughäfen, meist mit PKW, sind nicht nur klimaschädlicher, sondern auch volkswirtschaftlicher Unsinn“, so Henning.