BOB will Umweltzone in Osnabrück abschaffen

Der Bund Osnabrücker Bürger (BOB) will die Umweltzone in Osnabrück zur Debatte stellen. Laut der Partei würde diese Maßnahme für die Reduzierung des Stickstoffausstoßes nichts bringen. Die erlaubten Werte würden trotz Umweltzone seit Jahren überschritten. Laut BOB wäre es besser, dafür sorgen, dass der Verkehr in der Stadt besser fließt. Die Partei beruft sich dabei auf ein Gutachten des Fraunhoferinstituts von 2010 und eine aktuelle Aussage des Instituts. Die Umweltplakette in Osnabrück gibt es seit 2010. Sie war wegen zu hoher Feinstaub – und Stickstoffwerte eingeführt worden. Die Feinstaubwerte sind seitdem zurückgegangen. Die Stickstoffwerte nicht. Das Thema wird zunächst in der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt (24.8.) besprochen und soll dann Anfang September (5.9.) zur Entscheidung in den Osnabrücker Stadtradt.