Drogenschmuggler erwischt

Am Osnabrücker Hauptbahnhof ist ein mutmaßlicher Drogenschmuggler mit einem Kilogramm Kokain erwischt worden. Nach Angaben der Bundespolizei war der 45-Jährige am Montag per Intercity aus den Niederlanden eingereist. Als er umsteigen wollte, wurde er kontrolliert.  Dabei fanden die Beamten die Drogen mit einem Straßenverkaufswert von etwa 78.000 Euro. Er wurde festgenommen und nach Erlass eines Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Gasleitung ist repariert

Die Sperrung der Abbiegespur „Im Nahner Feld“ in Osnabrück bleibt voraussichtlich bis Ende dieser Woche bestehen. Die Notfallreparatur der undichten Gasleitung ist mittlerweile abgeschlossen. Aufgrund der noch vorhandenen Gaskonzentration im Erdreich kann die Baugrube aber noch nicht verfüllt werden. Die Gasstörung war am vergangenen Freitagnachmittag aufgetreten. Die Stadtwerke führen weiterhin Gasmessungen vor Ort durch.

76-jährige Pedelcfahrerin verstorben

Die 76-jährige Pedelecfahrerin die am Montagnachmittag in Bad Iburger Ortsteil Ostenfelde lebensgefährlich verletzt wurde, ist verstorben. Das teilte die Polizei mit. Sie hatte versucht eine Straße zu überqueren um auf einen Radweg zu gelangen. Dabei wurde sie von einem Auto erfasst und prallte auf die Windschutzscheibe.

Baustelle an der Knollstraße wandert weiter

Die Dauerbaustelle an der Osnabrücker Knollstraße ist weiter in den nächsten Bauabschnitt gewandert. Ab heute liegen die Arbeiten zwischen Richthofenweg und Potsdamer Straße. Die Busfahrpläne werden den Umständen entsprechend angepasst. Nach Verzögerungen zu Jahresbeginn würde die Baustelle mittlerweile wieder im Zeitplan liegen, teilten die Stadtwerke mit. Noch über ein Jahr, etwa bis Dezember 2019 werden die Arbeiten noch andauern. Dann sind alle Kanäle, Versorgungsleitungen verlegt und die Straße runderneuert. Seit 2 Jahren ist die Knollstraße bereits abschnittsweise gesperrt.

Drogen im Überraschungsei

Bei einer Fahrzeugkontrolle auf der A30 hat der Osnabrücker Zoll Drogenschmuggler erwischt. Der Fahrer kam zusammen mit seiner Frau aus den Niederlanden. Die beiden hatten an verschiedenen Stellen im Auto Drogen im Wert von 1.500 Euro versteckt. In einem Überraschungsei fanden die Zöllner Amphetamine . Gegen das Paar wird ein Strafverfahren eingeleitet.

Stadtwerke Osnabrück spülen Wasserleitungen

Ab nächsten Montag werden in Osnabrück die Wasserleitungen gespült. Die Arbeiten erfolgen turnusmäßig. Sie sind nötig um die Qualität des Wassers zu sichern. Während der Spülzeit sollen die Anwohner kein Wasser entnehmen, sonst könne es zu Eintrübungen des Wassers und zu Schäden in der Hausinstallation kommen. Die Maßnahmen dauern etwa drei Wochen und werden in den Stadtteilen Sonnenhügel und Haste durchgeführt. Die Anwohner werden noch über den genauen Zeitpunkt informiert.

79-jährige Pedelecfahrerin außer Lebensgefahr

Die 79-jährige Radfahrerin, die am Freitagnachmittag bei einem Unfall an der Einmündung Römereschstraße/Kiefernweg in Osnabrück lebensgefährlich verletzt wurde, ist außer Lebensgefahr. Ein 41 Jahre alter Lkw-Fahrer hatte die Pedelec Fahrerin beim Abbiegen übersehen. Er erfasste die Radfahrerin, die daraufhin stürzte und sich schwere Verletzungen zuzog. Am Freitagabend konnte eine Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden.

LKWs haben am Reformationstag kein Fahrverbot

Die IHK weist darauf hin, dass am Reformationstag die LKWs trotz des Feiertags kein Fahrverbot haben. Grund dafür wäre die noch ausstehende Änderung der Straßenverkehrsordnung. Wichtig sei es jetzt, dass die Politik für einen wirtschaftsfreundlichen Umgang mit dem Lkw-Fahrverbot an nicht bundeseinheitlichen Feiertagen sorgt. Gerade in Grenzlagen stellen unterschiedliche Feiertage eine große Herausforderung für Logistikbetriebe dar. Der Reformationstag ist in diesem Jahr zum festen Feiertag in Niedersachsen erklärt worden. Er ist am 31. Oktober. Einen Tag später ist im Nachbarland Nordrhein-Westfalen der Feiertag Allerheiligen.

Charity Meile

Die Osnabrücker Marketing und Tourismus GmbH – OMT – hat ein positives Fazit vom gestrigen Sonntag gezogen. Tausende Besucher hätten die Osnabrücker Innenstadt besucht. Unter dem Motto „Osnabrück tut Gutes“ haben karitative Institutionen eine Charity-Meile aufgebaut. Mit Ständen und Aktionen machten sie dabei auf ihre Arbeit aufmerksam. Auch das Street Food Festival auf dem Marktplatz sei gut besucht gewesen, hieß es in einer Pressemitteilung. Der eigentlich geplante verkaufsoffene Sonntag musste abgesagt werden. Am Freitag hatte das Oberverwaltungsgericht Lüneburg den verkaufsoffenen Sonntag untersagt.

Radfahrererin schwer verletzt

Eine 50 jährige Radfahrerin ist auf der Kreuzung Hasetorwall/ Stüvestraße in Osnabrück schwer verletzt worden. Zu dem Unfall kam es, als ein 40 Jahre alter Autofahrer von der Stüvestraße nach links auf den Hasetorwall abbiegen wollte. Er missachtete die Vorfahrt der Radfahrerin, die ihm entgegenkam. Sie war vom Vitihof in Richtung Stüvestraße unterwegs. Sie wurde von dem Auto erfasst, daraufhin stürzte die Radfahrerin. Ein Rettungswagen brachte die schwer verletzte Frau in ein Krankenhaus.