carrot-1085063_960_720

Heute Demo zum Welt-Vegan-Tag in Osnabrück

Viele von uns sind es gewohnt, dass zu einem guten Mittagessen auch ein Stück Fleisch gehört. Aber muss das wirklich immer sein? Sehr viele Menschen haben sich schon abgewöhnt täglich Fleisch zu essen. Und auch immer mehr Menschen verzichten ganz auf Fleisch, sind Vegetarier oder ernähren sich vegan. Bei der veganen Ernährung verzichtet man komplett auf tierische Produkte, es gibt also auch keine  Milch, keinen Käse, keine Eier oder Fisch. Ob das gesund ist oder nicht, wird immer wieder kontrovers diskutiert. Der heutige Welt-Vegan-Tag (01.11.) ist eine gute Gelegenheit, sich selbst eine Meinung zu bilden. Die Aktivisten von Animal Rights Watch und die Tierrechtsinitiative Osnabrück rufen zur Vegan Demo in der Großen Straße in Osnabrück auf. Simon Anhut von Animal Rights Watch erklärt, wie die Demo ablaufen wird:

      O-Ton 1 - Anhut - Ablauf

Schilder müssen nicht unbedingt mitgebracht werden, sie können auch noch vor Ort gebastelt werden. Die Demo richtet sich an alle Interessierten, die immer schon mal was über Veganismus erfahren wollten. Informationen gibt es zum Beispiel am Infostand und in den Broschüren der Animal Rights Watch, die Gründe für ein veganes Leben sind sehr vielfältig:

      O-Ton 2 - Anhut - Gründe für veganes Leben

Trotzdem bleibt Veganismus umstritten. Immer wieder taucht die Frage auf, ob es ungesund ist komplett auf tierische Produkte zu verzichten. Kann es da nicht zu Mangelerscheinungen kommen? Studien sind sich nach wie vor nicht einig, ob der komplette Verzicht nun gut oder schädlich für Menschen ist. Die Vegan Demo will Menschen aber auch nicht bekehren, sondern vielmehr zum Nachdenken über die eigenen Gewohnheiten anregen:

      O-Ton 3 - Anhut - Rezeption

Wer sich bei der Entscheidung helfen lassen will, der kann das Angebot der Veganer am Dienstag, den 01.11. ab 13 Uhr in der Großen Strasse wahrnehmen.

Symbolfoto © pixabay.com