Mordprozess gegen Mann aus Westerkappeln: Angeklagter soll Islamist sein

Der Westerkappelner, der seine Frau auf offener Straße erschossen haben soll, soll ein radikaler Islamist sein. Im Prozess vor dem Braunschweiger Landgericht sagte die Schwester der Toten aus, der Angeklagte habe seiner Frau vorgeschrieben, ein Kopftuch zu tragen und ihr u.a. verboten mit anderen Männern zu sprechen. Auch habe er eine Flagge des „Islamischen Staates“ bei sich zu Hause gehabt.  Daraufhin habe die Tote sich von ihm getrennt. Ende Mai hatte sie einen Sorgerechtsstreit um die gemeinsamen Kinder gewonnen, nur wenige Stunden später soll der Angeklagte sie dann in Salzgitter erschossen haben.