Polizei warnt vor Abzocke bei Teppichreinigung

Die Polizei Osnabrück warnt vor unseriösen Teppichreinigern. Anlass ist ein Fall aus Melle. Da hatte eine Reinigungsfirma von einer älteren Frau für einen gereinigten Teppich über 16.000 Euro verlangt. Einen Teil des Geldes sollte die Frau auf Vorkasse bezahlen. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts auf Wucher, denn die Kosten hätten maximal bei knapp 1.000 Euro liegen dürfen. Um nicht Opfer von solchen Betrügern zu werden, hat die Polizei ein paar Tipps:

- Fertigen Sie ein Foto des Teppichs und messen Sie dessen Größe.

- Informieren Sie sich bei verschiedenen Firmen über die Höhe der Teppichreinigung.

- Leisten Sie keine Vorauszahlungen und vereinbaren Sie einen schriftlichen Vertrag.

- Wenn möglich, machen Sie zur Sicherheit ein Foto von Ihrem teuren Teppich.

- Fahren Sie vorab beim Geschäft des Teppichwäschers vorbei und lassen Sie sich zeigen, wie gewaschen wird.

- Seien Sie bei Haustürgeschäften besonders vorsichtig. Wer bereits einen Vertrag bei sich zuhause abgeschlossen hat, kann diesen 14 Tage lang widerrufen.

- Vor Auftragsvergabe, Unterschrift oder gar Bezahlung sollte man sich mindestens einen Tag Zeit geben lassen und diesen Tag nutzen, um sich zum Beispiel Rat von Angehörigen einzuholen. Seriöse Anbieter haben damit kein Problem.

- Geben Sie nie den Teppich heraus, ohne die Durchschrift einer umfassenden Auftragsbestätigung erhalten zu haben.

- Sollten Sie trotz aller Vorsicht Opfer dieser unlauteren Machenschaften geworden sein, erstatten Sie Anzeige bei Ihrer jeweiligen Polizeidienststelle.

- Lassen Sie sich die Erreichbarkeiten des Anrufers geben oder schreiben Sie dessen Telefonnummer auf, wenn sie Ihnen angezeigt wird.

- Sollten Fremde sich nicht davon abhalten lassen, bei Ihnen zu Hause vorbeikommen zu wollen, sorgen Sie dafür, dass Sie in dem Moment nicht alleine sind.

- Im Verdachtsfall wenden Sie sich über den Notruf “110″ an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.