computer-1149148__340

Region Osnabrück ist Vorreiter auf dem Gebiet der Telemedizin

Engpässe in der ärztlichen Versorgung: Diese Befürchtung äußern Experten insbesondere für ländliche Regionen. Der Landkreis Osnabrück hat daher Konzepte entwickelt, um Allgemeinmediziner in ihrer Arbeit zu unterstützen. Ein Baustein ist das Projekt „Hausarzt mit Telemedizin (HaT)“, dessen Pilotphase jetzt abgelaufen ist. Ziel der Telemedizin ist es, das Hausärzte nicht mehr ganz so häufig persönlich zu Hausbesuchen fahren müssen, sondern ihre medizinischen Fachangestellten, die viele als Arzthelfer kennen, diesen Job übernehmen. Diese untersuchen dann die Patienten vor Ort und der Hausarzt kann das Ganze via Internet aus seiner Praxis mitverfolgen, erklärt  Gerhard Bojara, der Leiter des Gesundheitsdienstes von Stadt und Landkreis OS:

      

Das Projekt „Hausarzt mit Telemedizin“ war im August 2017 als Pilotorojekt gestartet und läuft noch bis Ende diesen Jahres. Bisher fällt die Bilanz sehr positiv aus :

      

Weil das Projekt so gut bei den Patienten und Ärzten ankommt, soll es auch in Zukunft weiterlaufen. Das wünscht sich auch der Gesundheitsdienst:

      

Bislang läuft das Pilotprojekt in fünf Arztpraxen in der Region Osnabrück. Die Region ist damit Vorreiter, was das Thema Hausarztbesuch per Tablet angeht.