Beiträge

Straßenbauarbeiten in Osnabrück verzögern sich

Bauarbeiten an zwei Baustellen in Osnabrück werden länger dauern als geplant. Wie die Stadtwerke Osnabrück mittteilen, verzögern sich die Arbeiten an der Süsterstraße und an der Straße An der Petersburg. Beide Male ist das winterliche Wetter der vergangenen Wochen Schuld. Beide Male sollten die Arbeiten Ende März fertig sein. An der Süsterstraße verzögern sie sich wahrscheinlich bis Mitte Mai, an der Petersburg bis Mitte April. Dort erneuert die Deutsche Bahn eine Brücke, deswegen bleibt der Bereich dort auch nach Mitte April noch gesperrt.

Osnabrück: Zwei Vollsperrungen wegen Bauarbeiten ab Montag

Ab Montag (12.02.) sind sowohl die Süsterstraße als auch die Straße An der Petersburg gesperrt. Hintergrund der Sperrungen sind laut Stadtwerke Osnabrück Arbeiten an den Strom-,  Gas und Wasserleitungen. An der Petersburg wird es ab Montag eine Vollsperrung in Höhe der Bahnunterführung geben. Wegen der Vollsperrung ändern sich auch die Fahrtrichtungen einiger umliegender Straßen. Beide Sperrungen sollen bis Ende März dauern.

Keine Bombenräumung in Osnabrück

(PM) Bei den Sondierungsarbeiten wurde keine Blindgänger gefunden.Evakuierung und Bombenentschärfung am Sonntag (07.01.18) werden somit abgesagt.

Seit Mitternacht ruhte der Bahnverkehr im Bereich der Brücke über die Straße “An der Petersburg”. Gleise wurden ausgebaut, Oberleitungen abgeschaltet. In den Morgenstunden begann die Sondierungsfirma zusammen mit dem Sprengmeister des
Kampfmittelbeseitigungsdienstes, dem Boden über dem vermeintlichen Blindgänger zu entfernen. Am Vormittag gab es Entwarnung. Der Verdacht auf einen Blindgänger hat sich nicht bestätigt. Gefunden wurden Schlacke und eine alte, gusseiserne
Leitung. Die für Sonntag geplante Evakuierungsmaßnahme fällt daher ersatzlos aus!

Notdienstambulanz am Finkenhügel

Die Bahn wird die Gleisanlagen schnellstmöglich wieder instand setzen. Der Betrieb dürfte am Sonntag weitestgehend störungsfrei stattfinden. Jedoch können nicht alle Ersatzlösungen unmittelbar rückgängig gemacht werden. So wird die Notdienstambulanz, am Sonntag von 8 bis 22 Uhr nicht an der Bischofstraße 8, sondern im Notfallzentrum des Klinikums am Finkenhügel erreichbar sein.

Mögliche Bombenräumung in Osnabrück am 7.Januar

Bei Sondierungen für Brückenbauarbeiten ist nahe des Alten Güterbahnhof in der Osnabrücker Innenstadt (An der Petersburg) ein möglicher Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Noch ist nicht sicher, ob es sich tatsächlich um einen Blindgänger handelt, teilt die Stadt Osnabrück mit. Um das zu überprüfen, werden am Samstag, 6. Januar, weitere Sondierungen durchgeführt – sollte sich der Verdacht bestätigen, wird der mögliche Blindgänger einen Tag später, am Sonntag, den 7. Januar beseitigt. Im Falle einer Evakuierung wären etwa 16.500 Menschen in der Osnabrücker Innenstadt betroffen.