Beiträge

Calderone bleibt Vorsitzender des Landkreis-CDU

Die CDU im Landkreis Osnabrück hat ihren Vorstand gewählt. Die Delegierten beim Kreisparteitag in Bad Essen wählten Christian Calderone mit knapp 97 % der Stimmen zum Vorsitzenden und bestätigten den Landtagsabgeordneten so in seinem Amt. Stellvertreter sind André Berghegger, Meike Krüger, Marcus Unger und Maren von der Heide. Außerdem beschlossen die Delegierten das Wahlprogramm für die Kommunalwahl am 11. September. Neu an dem Programm ist, dass darin jeder Bürger über inhaltliche Fragestellungen mitentscheiden konnte. Hauptsächlich geht es im Programm um Wirtschaft -, Familien- und Bildungspolitik.

Verkehrswegeplan bringt kaum Veränderungen für die Region Osnabrück

Der Beschluss des Bundesverkehrswegeplans bis 2030 hat für Stadt und Landkreis fast keine Veränderungen gebracht. Die meisten Projekte in der Region können demnach gebaut werden – auch die drei Autobahnprojekte an der A1, der A30 und den Lückenschluss der A33 Nord. Etwas niedriger eingestuft wird der Ausbau der B51 von Belm bis Ostercappeln. Dafür gilt jetzt die Kategorie „weiterer Bedarf mit Planungssrecht” – das heißt, dass dafür im Verkehrswegeplan kein Geld verfügbar ist, der Ausbau aber geplant werden kann. In diese Kategorie fallen auch weiterhin zwei andere Projekte an Bundesstraßen. Dabei geht es um die sogenannte Ortsumgehung Bad Essen/Wehrendorf (Verlegung der B65) und eine Verlegung der B 51 von Bad Iburg bis nach Hilter mit Anschluss an die A33.

Protest gegen mögliche Verlegung der B65

In Bad Essen haben Bürger gegen ein mögliche Verlegung des Bundesstraße 65 protestiert. Laut eines Berichtes der Neuen Osnabrücker Zeitung kamen etwa 250 Menschen gestern Abend zum Rathaus, um einen Besuch von Landrat Michael Lübbersmann für eine Protestaktion zu nutzen. Sie sind der Meinung, dass wertvolles Kulturland verloren ginge,wenn die B65 zwischen Stirpe-Oelingen und Preußisch Oldendorf verlegt würde. Im neuen Bundesverkehrswegeplan gehört das Vorhaben in die Kategorie „Weiterer Bedarf mit Planungsrecht“, wonach es in gut zehn Jahren zu konkretere Planungen kommen könnte. Sollte das Gebiet zum „Vordringlicher Bedarf“ werden, würden die Planungen früher beginnen.

E-Bike Fahrer in Bad Essen schwer verletzt

In Bad Essen ist ein E-Bike-Fahrer bei einem Unfall schwer verletzt worden. Laut Polizei stieß er mit einem Transporter zusammen, dessen Fahrer abbiegen wollte – dabei übersah er den Radfahrer offenbar und nahm ihm die Vorfahrt. Der Aufprall des E-Bike-Fahrers auf den Transporter war so heftig, dass der Radfahrer durch die Luft geschleudert wurde. Dabei verletzte er sich schwer. Ein Rettungswagen brachte den Mann in ein Krankenhaus. Weil er einen Helm trug, ist möglicherweise nicht mehr passiert.

cittaslowlogo_www-e1431099676412

Bad Essen will Citta slow werden

Bad Essen wurde in der vergangenen Woche als erste Stadt in Niedersachsen mit dem Zukunftspreis für nachhaltigen Tourismus ausgezeichnet. Doch damit nicht genug: nun bewirbt sich der Kurort um das Siegel “Citta slow”. Citta ist italienisch und bedeutet Stadt, slow ist englisch und heißt übersetzt langsam. Das 1999 in Italien entstandene Konzept setzt sich für Regionalität, bewusstes Essen und nachhaltiges Leben ein. Hören Sie die ganze Geschichte in folgendem Mitschnitt aus unserem Programm:

      2015-09-29 Cittaslow