Beiträge

Betrunkener verursacht Autounfall in Bohmte

Ein betrunkener Mann hat am Samstag in Bohmte einen schweren Autounfall verursacht. In einer Kurve geriet der 38-Jährige in den Gegenverkehr und prallte mit einem anderen Auto zusammen. Der Fahrer dieses Autos wurde schwer verletzt, der Unfallverursacher erlitt leichte Verletzungen. Beide kamen in ein Krankenhaus. Der 38-Jährige musste eine Blutprobe abgeben, seinen Führerschein zog die Polizei ein.

Breitbandausbau im Landkreis Osnabrück

Der Landkreis Osnabrück will bis zum Frühjahr 2019 schnelleres Internet für bis zu 13.000 Haushalte ermöglichen. Hierfür soll das Breitbandnetz durch die landkreiseigene Infrastrukturgesellschaft TELKOS für insgesamt rund 39 Millionen Euro ausgebaut werden. Mit den erforderlichen Bauarbeiten soll in Kürze gestartet werden. Zum ersten symbolischen Spatenstich trafen sich in der vergangenen Woche unter anderem Landrat Michael Lübbersmann ,sowie die Bürgermeister aus Bohmte, Melle und Bad Essen.

Busfahrer zieht Einspruch gegen Strafbefehl zurück

Der Fahrer des Busses, der im vergangen August für ein Busunglück in Bohmte verantwortlich gewesen sein soll, hat den Einspruch gegen seinem Strafbefehl zurückgezogen. Damit ist der Strafbefehl nun doch rechtskräftig. Anfang des Monats lehnte der Busfahrer noch Einspruch gegen den Strafbefehl ein. Es wäre somit zur Verhandlung gekommen. Durch den Strafbefehl muss der Busfahrer jetzt eine Strafe von 1.350 Euro zahlen. Im Sommer vergangenen Jahres fuhr der Busfahrer zu schnell in einen Kreisel, verlor dadurch die Kontrolle über seinen Bus, der daraufhin auf die Seite kippte. Mehrere Menschen wurden dabei teils schwer verletzt.

Busfahrer des Busunglücks in Bohmte akzeptiert Strafbefehl nicht

Der Fahrer des Busses, der im vergangenen August für ein Busunglück in Bohmte verantwortlich gewesen sein soll, akzeptiert den Strafbefehl des Amtsgerichts nicht. Wie die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet, hat der Mann Einspruch gegen den Strafbefehl eingereicht, durch den er 1350 Euro zahlten müsste. Mit dem Einspruch ist der Strafbefehl nicht rechtskräftig, es kommt demnach zu einer Verhandlung. Der Busfahrer soll im Sommer vergangenen Jahres zu schnell in einen Kreisel gefahren sein und dadurch die Kontrolle über seinen Bus verloren haben, der daraufhin auf die Seite kippte. Mehrere Menschen wurden dabei verletzt. Ein Gutachten hatte einen technischen Defekt als Ursache ausgeschlossen.

240_F_83000382_BzQ6g3IoiSwqfQDZrcVlTbHFRPX6NPQO

Regionalmanagement: Zukunftsmacher im Wittlager Land

Fachkräftemangel, demografischer Wandel, Leerstand: Die ländlichen Räume Deutschlands genießen einen zweifelhaften Ruf. Oft zu Unrecht, wie alle Einwohner wissen, die ihre Ortschaften und Dorfregionen für das lieben, was sie bieten: Kurze Wege, starke Gemeinschaften, flexible Arbeitgeber und jede Menge Engagement für die Zukunft.

Mit dem Wettbewerb „Zukunftsmacher im Wittlager Land suchen die ILE-Gemeinden Bad Essen, Bohmte und Ostercappeln aktuell den “Ausbildungsbetrieb 2018“ Sie wollen damit ein Zeichen setzen – für alle Unternehmer, die sich um den Fachkräftenachwuchs verdient machen und den Ausbildungsstandort Wittlager Land stärken. Alle Infos zum Wettbewerb bekommen Sie in folgendem Mitschnitt aus unserem Programm:

      2018-02-20 Interview Anna Becker Ausbildungs-Wettbewerb

 

Tödlicher Unfall auf der B65

In Bohmte kam es heute Morgen (13.02.) auf der B65 zu einem schweren Verkehrsunfall. Beim Durchfahren einer Bahnunterführung kam ein 61-jähriger Mann vermutlich wegen Glätte mit seinem Auto ins Schleudern. Er prallte mit dem entgegenkommenden Auto eines 45-Jährigen zusammen. Der 61-jährige Mann verstarb kurze Zeit später im Krankenhaus. Der 45-jährige Fahrer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Zwei Einbrecher in Bohmte auf frischer Tat ertappt

Ein aufmerksamer Zeuge hat in Bohmte dafür gesorgt, dass die Polizei zwei Einbrecher auf frischer Tat ertappen konnte. Die beiden Männer waren in ein Friseurgeschäft eingebrochen, dabei hörte der Zeuge sie und rief die Polizei. Als die eintraf, flüchteten die Einbrecher in ein Gartenhaus. Dort nahmen die Polizisten sie fest. Einer von ihnen gestand die Tat.

Staatsanwaltschaft fordert Geldstrafe für Fahrer nach Busunglück in Bohmte

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück sieht die Schuld für ein Busunglück in Bohmte im vergangenen August bei dem Fahrer des Busses. Er soll zu schnell in einen Kreisel gefahren sein und dadurch die Kontrolle über den Bus verloren haben. Deswegen beantragte die Staatsanwaltschaft laut Neuer Osnabrücker Zeitung, dass der Fahrer wegen fahrlässiger Körperverletzung zu einer Geldstrafe verurteilt wird. Der Bus war im August in einem Kreisel in Bohmte auf die Seite gekippt. Mehrere Menschen wurden dabei verletzt. Ein Gutachten hatte einen technischen Defekt als Ursache ausgeschlossen.

Fünf Männer wegen Einbruchsserie zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt

Wegen Einbruchs in mehreren Fällen sind fünf Männer vom Landgericht Osnabrück zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Die Männer sollen zwischen November vergangenen Jahres und März diesen Jahres an insgesamt über 40 Einbrüchen in verschiedenen Bundesländern beteiligt gewesen sein. Dabei erbeuteten sie Geld und Schmuck im Wert von rund 175.000 Euro. In der Region Osnabrück waren sie u.a. in Wallenhorst und Bohmte unterwegs. Vor Gericht hatten die Männer die Taten gestanden, das verurteilte sie zu Haftstrafen zwischen zwei und vier Jahren. Die Fälle aufgeklärt hatte die Zentrale Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruchsdiebstahl der Polizeidirektion Osnabrück, auch Beamte von Europol waren daran beteiligt.

Stadt und Landkreis Osnabrück vergeben Naturschutzpreise

Die Naturschutzstiftung des Landkreises Osnabrück hat ihren Naturschutzpreis 2017 vergeben. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert, das teilen sich in diesem fünf Preisträger. Den größten Anteil bekommt die Regionale Arbeitsgruppe für Naturschutz im Artland. Ebenfalls geehrt wurden Projekte in Glandorf, in Bohmte und der Naturschutzbund Osnabrück. Auch die Stadt Osnabrück zeichnete Naturschutzprojekte aus. Hier gab es fünf Preisträger, die jeweils 500 Euro erhielten.