Beiträge

Bombenblindgänger in Osnabrück gefunden

Im Osnabrücker Stadtteil Schinkel-Ost wurden zwei mögliche Bombenblindgänger gefunden. Eine Entschärfung wird für den kommenden Sonntag geplant. Hierfür werden rund 1.300 Gebäude geräumt werden. Insgesamt sind mehr als 5.000 Menschen von der Evakuierung betroffen. Als Evakuierungszentrum steht die Anne-Frank-Schule zur Verfügung.

Die Entschärfung des Blindgängers kann erst nach erfolgreicher Umsetzung aller Sicherheitsmaßnahmen erfolgen. Es wird daher dringend darum gebeten, den Evakuierungsbereich bis 9 Uhr zu verlassen und den Anweisungen der Ordnungskräfte Folge zu leisten.

Im Einzelnen sind sämtliche nachfolgend genannten Straßen und Häuser zu räumen:

Altehageweg

Am Grewenkamp

Am Roten Berg

Am Zitter

An der Ludwigshalle

Backhausbreite

Belmer Str. 177 – 384

Bergerort

Burbrink

Corthausstr.

Dehlerstr.

Dolfenstr.

Glatzer Str.

Goldkampstr. 19 und 20

Gretescher Weg 1 – 195

Haus Bornheide

Im Fange

Imeyerweg

In der Bornheide

Kahle Breite 23

Kapellenweg 2 und 11

Meinkerstr.

Mönterstr.

Nienort

Nordstr.

Ölweg

Paul-Leo-Str.

Prof.-Brandi-Str.

Prof.-Schirmeyer-Str.

Ruwestr.

Schinkelbergstr. 100 – 106

Schinkeler Esch

Schinkeler Mark

Schmiedeweg

Strothmannsweg 1 – 90,  103 und 115

Tiemannstr.

Vinckestr.

Windthorststr. 24 – 140 gerade und 37 – 131 ungerade

Zum Mühlenbach

Stadtwerke Osnabrück erklären Bombenfund im Landwehrviertel

Die Stadtwerke Osnabrück haben sich heute zu dem Bombenfund im Landwehrviertel Mitte Februar geäußert. Das verwendete Sondierungsverfahren, mit dem nach Bomben gesucht wird, sei das richtige für eine solche Baustelle, sagte Jürgen Wiethäuper von der Stadt Osnabrück. Es habe jedoch auch Schwachstellen: So können Randbereiche nicht vollständig abgesucht werden. Und genau dort lag der 250kg schwere Bomben-Blindgänger. Zukünftig sollen die abzusuchenden Bereiche jetzt ausgeweitet werden.

Keine weitere Bombe in Atter

Auf der Baustelle der ehemaligen Landwehrkaserne wurde keine weitere Bombe gefunden. Das hat ein Pressesprecher der Stadt gestern (21.02.) mitgeteilt. Die Stadt hat das Gelände der Baustelle im Osnabrücker Stadtteil Atter noch einmal auf Bomben kontrollieren lassen. Grund hierfür war ein Bombenfund am Montagmittag. Hier hatte ein Baggerfahrer eine 250 kg schwere Bombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden, obwohl das Gebiet vorher kontrolliert worden war.

Bombenblindgänger in Georgsmarienhütte gefunden

In Georgsmarienhütte ist offenbar ein Bombenblindgänger gefunden worden. Der soll Anfang August beseitigt werden, teilte die Stadt mit. Dafür müssen etwa 1.500 Menschen zeitweise ihre Häuser verlassen. Der Blindgänger liegt zwischen den Ortsteilen Oesede und Kloster Oesede. Am Sonntag, den 6. August wird der Kampfmittelräumdienst anrücken und den Sprengsatz unschädlich machen. Dabei wird sich dann feststellen, ob er entschärft werden kann oder kontrolliert gesprengt werden muss. Der gesamte Einsatz kann mehrere Stunden dauern.

Bombe in Bramsche gefunden und gesprengt

In Bramsche ist gestern eine Bombe aus dem 2. Weltkrieg gesprengt worden. Nach Polizeiangaben wurde die bei Baggerarbeiten in der Nähe eines Kanals im Bramscher Ortsteil Pente gefunden. Die Bombe konnte nicht entschärft werden, Experten mussten sie kontrolliert sprengen. Dafür wurde der Bereich um die Bombe zeitweise evakuiert. Über 1000 Menschen mussten dafür ihre Häuser verlassen. Die Sprengung verlief laut Polizei problemlos. Die Anwohner konnten nach etwa drei Stunden nach Hause zurückkehren.