Beiträge

Polizei schnappt Drogendealer in Osnabrück

In Osnabrück haben Drogenfahnder drei Drogendealer geschnappt. Laut der Polizei Osnabrück seien die drei Männer zwischen 22 bis 29 Jahre alt. Sie sollen insgesamt 300 Kokainverkäufe in Schinkel durchgeführt haben. Die Polizei hatte zuvor zwei Monate lang gegen die Täter Beweise gesammelt. Bei einer abschließenden Durchsuchung hat die Polizei u.a. Kokain, Drogengeld und Händlerhandys sichergestellt.

Drogen in Unterhose versteckt

Beamte des Hauptzollamtes Osnabrück haben einen Mann festgenommen, der Drogen im Wert von fast 4.000 Euro in seiner Unterhose versteckt hat. Der Mann war offenbar als Anhalter auf der A30 unterwegs. Der Fahrer des Wagens, zu dem er zugestiegen war, sagte bei einer Kontrolle, dass er früher mal Marihuana geraucht habe. Daraufhin überprüften die Beamten den Anhalter und fanden in einer Socke in dessen Unterhose Ecstasytabletten.

Osnabrücker Zoll stellt Drogen sicher

Der Osnabrücker Zoll hat bei einer Fahrzeugkontrolle in Bad Bentheim Marihuana im Gesamtwert von 1700 Euro entdeckt. Laut dem Zoll habe man ein Auto mit zwei Osteuropäern angehalten. Weil sie Beamten den typischen Marihuana Geruch wahrnahmen, durchsuchten sie den Wagen. Beim Abtasten des Beifahrers fanden sie in dessen Unterhose einen Teil der Drogen. Auf die beiden Männer kommt jetzt ein Strafverfahren zu.

Eigene Cannabisplantage in Georgsmarienhütte aufgebaut

Das Amtsgericht hat einen Mann aus Georgsmarienhütte wegen Cannabisanbau zu einer viermonatigen Bewährungsstrafe verurteilt. Der 31-Jährige leidet neben einer Borderline-Störung auch an Depressionen und Angstzuständen. Sein Arzt konnte ihn nicht mit einer Therapie mit Cannabis unterstützten. Aus dem Grund pflanzte er die Drogen selbst an und konsumierte sie. Da der Mann bereits vorbestraft ist, wurde er  zu 4 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.

1,4 kg Kokain sichergestellt

Bei einer Kontrolle auf der A30 hat die Polizei Osnabrück 1,4 kg Kokain sichergestellt. In Höhe der Abfahrt Hellern kontrollierte sie ein Auto, das in Richtung Hannover unterwegs war. Dabei stelle sich heraus, dass alle drei Insassen unter dem Einfluss von Drogen standen. Bei der darauffolgenden Durchsuchung des Autos fanden sie drei Pakete mit insgesamt 1,4 kg Kokain im Straßenverkaufswert von knapp 60.000 Euro. Die Männer wurden festgenommen und gestanden in den Vernehmungen, dass sie die Drogen aus den Niederlanden nach Deutschland geschmuggelt haben.

Ermittler durchsuchen Wohnung in Georgsmarienhütte

In Georgsmarienhütte hat die Polizei bei einer Hausdurchsuchung Heroin sichergestellt. Das Amtsgericht Osnabrück hatte die Durchsuchung angeordnet. Ermittelt wurde gegen einen 46-Jahre alten Mann. In einem Dorgenversteck auf dem Dachboden hatte er rund 700 Gramm Heroin versteckt. Außerdem fanden die Beamten Verpackungsmaterial und Heroin-Utensilien. Der Mann wurde vorerst wieder freigelassen.

Drogenfund in Melle bei Fahrzeugkontrolle

Die Polizei in Melle hat bei einer Fahrzeug-Kontrolle Drogen gefunden. Laut der Polizei habe man einen 27-Jährigen kontrolliert und dabei zunächst festgestellt, dass er ohne Führerschein unterwegs war. Bei einer Durchsuchung des Wagens wurden außerdem 200 Gramm Marihuana sichergestellt. Bei einer Durchsuchung der Wohnung des Mannes wurden weitere Drogen sichergestellt.

Marihuana Plantage nach Verkehrsunfall entdeckt

In Alfhausen hat die Polizei eine Indoor-Drogen-Plantage entdeckt. Vorausgegangen war ein Verkehrsunfall. Laut der Polizei ist ein 55-Jähriger aus dem Nordkreis mit seinem Auto von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Sein Auto erlitt dabei einen Totalschaden. Zunächst entfernte er sich vom Unfallort. Die Polizei fand den Wagen und fuhr zur Wohnung des Mannes. Weil der stark nach Drogen roch, durchsuchten die Beamten seine Wohnung und fanden zwei Zimmer mit Indoorplantagen, ausgerüstet mit technischem Equipment und über 100 Marihuana-Setzlingen.

Cannabisplantagen in Melle entdeckt

In zwei Wohnungen in Melle sind Marihuana und Cannabisplantagen entdeckt worden. Laut der Polizei in der Wohnung einer 59-Jährigen in Wellingholzhausen und in der Wohnung ihrer 21-Jahre alten Tochter in Melle-Mitte. Hinweise aus der Bevölkerung hatten die Ermittler auf die Spur gebracht. Die beiden Frauen sollen versucht haben, Cannabis anzubauen und zu verkaufen. In einem Zimmer hätte es bereits eine Plantage geben, ein anderes Zimmer befand sich noch im Bau. Außerdem steht der Freund der 21-Jährigen Tochter unter Verdacht. Beide wurden zunächst festgenommen, später aber wieder aufgrund fehlender Haftgründe freigelassen.

Polizisten finden 4,5 Kilo Kokain

Bundespolizisten haben bei einer Kontrolle an der Autobahn 30 bei Salzbergen Drogen im Wert von 330.000 Euro sichergestellt. Die Drogen waren im Auto eines Mannes, der nach eigenen Angaben auf der Rückreise aus den Niederlanden war. Nachdem die Beamten das Auto gestoppt hatten, machten sie bei dem Fahrer einen Drogenschnelltes, der positiv ausfiel. Daraufhin durchsuchten sie den Wagen und fanden 4,5 Kilogramm Kokain. Der Fahrer des Wagens sitzt jetzt in Untersuchungshaft.