Beiträge

Drogen im Wert von 70.000 Euro gefunden

Die Bundespolizei hat auf der A 30 zwei Männer festgenommen, die Drogen im Wert von gut 70.000 Euro nach Deutschland schmuggeln wollten. Die beiden 25-Jährigen kamen aus den Niederlanden, als die Polizei sie anhielt und das Auto durchsuchte.  Dabei fanden die Polizisten etwa 7 kg Drogen darunter Ecstasy und Crystal Meth. Die Staatsanwaltschaft Osnabrück übernahm die weiteren Ermittlungen und führte die Männer dem Amtsgericht Nordhorn vor. Das erließ Haftbefehl wegen schweren Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Zoll findet Drogen im Wert von 64.000 Euro

Zollbeamte des Hauptzollamtes Osnabrück haben bei einem Mann fast siebeneinhalb Kilo Drogen gefunden, größtenteils Haschisch. Laut des Zolls hat das Rauschgift einen Wert von rund 64.000 Euro. Entdeckt haben es die Zöllner bei einer Fahrzeugkontrolle an einer Bundesstraße in der Nähe von Meppen im Emsland. Ein Autofahrer hatte es im Kofferraums seines Wagens versteckt. Der Mann war nach eigenen Angaben auf dem Rückweg nach Kiel. Er sei in den Niederlanden gewesen, um dort einen Oldtimer zu kaufen.

Verhaftung sechs Wochen nach Verfolgungsjagd

Mitte Januar lieferte sich die Polizei mit einem Autofahrer eine rasante Verfolgungsjagd durch Stadt und Landkreis Osnabrück – jetzt hat sie in Herford einen Mann festgenommen, der das Auto gefahren haben soll. Umfangreiche Ermittlungen u.a. auch mit Hilfe von Drogenfahndern haben in der vergangenen Woche auf seine Spur geführt. Der Mann und seine Mitfahrer waren vor sechs Wochen in Osnabrück kontrolliert worden. Während der Kontrolle gab der Fahrer plötzlich Gas und lieferte sich dann eine Verfolgungsjagd erst durch die Stadt und später durch den südlichen Osnabrücker Landkreis. Dort verlor die Polizei seine Spur. Jetzt machte sie ihn und auch den damaligen Fluchtwagen ausfindig. Außerdem fanden sie bei ihm Bargeld und circa 1,2 Kilogramm Amphetamine und knapp 360 Gramm Marihuana. In von dem Mann angemieteten Hallen in NRW entdeckten Beamte weitere 3 Kilogramm Marihuana, mehrere hundert Ecstasytabletten und 2,5 Liter flüssiges Amphetamine und eine professionelle Cannabis-Indoorplantage mit etwa 400 Pflanzen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der Herforder dem Haftrichter vorgeführt, der den Mann in Untersuchungshaft schickte.

Drogenfund im Fernbus

Beamte der Bundespolizei haben an der deutsch-niederländischen Grenze bei Papenburg Drogen im Wert von 375.000 Euro sichergestellt. Bei den Drogen handelt es sich um fünf Kilo Kokain und 90 Gramm Heroin. Das Rauschgift war in einem Rucksack, dass die Beamten fanden im Gepäckraum eines Fernreisebusses fanden. Offenbar sollte es von den Niederlanden nach Deutschland oder woandershin geschmuggelt werden. In dem Fernbus, der an der Autobahn 280 kontrolliert wurde, waren 90 Reisende. Wer der Besitzer des Rucksacks ist, ist noch nicht geklärt.

Zoll findet 80 Kilo Drogen

Fahnder des Hauptzollamtes Osnabrück haben zwei Männer festgenommen, die Drogen im Wert von einer Million Euro bei sich hatten. Wie die Behörde jetzt mitteilte, überprüften sie die beiden schon Anfang Dezember, als sie über die A30 aus den Niederlanden nach Deutschland kamen. Nach eigenen Angaben waren sie auf dem Weg zu einer Beerdigung in Schweden. Nachdem sie Fahrer und Beifahrer inclusive Auto mit zur Dienstelle genommen hatten, fanden die Beamten unter dem Fahrzeugboden des Autos über 40 Tüten Amphetamine und Ecstasy mit einem Gewicht von mehr als 80 Kilo und einem Wert von rund einer Million Euro.

Elterntelefon © osradio

Elterntelefon in Osnabrück braucht Unterstützung

Wenn Sie sich Sorgen um Ihr Kind machen, sich überfordert oder manchmal sogar hilflos fühlen sind „sie“ für Sie da – die speziell ausgebildeten Beraterinnen und Berater beim „Elterntelefon“. Die wissen, vor welchen Herausforderungen Eltern stehen und unterstützen dabei, Lösungen zu finden – ob bei Erziehungsproblemen, Schwierigkeiten in der Schule, Familienkrisen, Sucht, oder Internet-Gefahren. Auch in Osnabrück gibt es diese „Nummer gegen Kummer“ und die suchen jetzt ehrenamtliche Helfer:

      2016-10-12 Elterntelefon

Drogenhändler in Dissen und Melle festgenommen

Die Polizei in der Region Osnabrück hat vier Männer festgenommen, die mit Drogen gehandelt oder sie angebaut haben. In Dissen nahm sie drei Männer fest – zwei von ihnen hatten in ihren Wohnungen Hanfpflanzen angebaut oder gelagert, der dritte verkaufte sie. In Melle nahm die Polizei einen Mann fest, in dessen Wohnung sie außer Drogen auch Bargeld, ein Druckluftgewehr und eine Druckluftpistole fanden. Auf ihn aufmerksam wurden sie wegen eines Verkehrsunfalls, wobei der Mann in Melle-Neuenkirchen ein Kind angefahren und dann Unfallflucht begangen haben soll.

Zoll findet Haschisch bei Autofahrer

Beamte des Osnabrücker Zollamtes haben bei einer Kontrolle an der A30 zwei Kilo Haschisch sichergestellt. Die Beamten überprüften einen Mann, der mit seinem Auto aus den Niederlanden kam, wo er eigenen Angaben zufolge seine Freundin besucht hat. Routinefragen nach Drogen verneinte er – die Beamten wollten ihn trotzdem zur Dienstelle mitnehmen. Auf dem Weg dahin stoppten sie, weil der Mann an der Mittelkonsole seines Wagens rumspielte. Darunter fanden die Beamten eine Tüte mit den Drogen, die einen Schwarzmarktwert von 15.000 Euro haben. Die Staatsanwaltschaft Osnabrück erließ einen Haftbefehl, der Mann kam in die JVA Lingen.