Beiträge

Sievert Stiftung fördert Tanztheatergruppe Osnabrück

Die Sievert Stiftung fördert eine Kooperation des Osnabrücker Theaters mit der chinesischen Tanztheatergruppe Beijing Dance. 30.000 Euro fließen in den nächsten 3 Jahren in das Projekt. Damit soll der Aufenthalt in China finanziert werden. Ende Juli wird die Dance Company dort mehrfach mit der aktuellen Produktion auftreten. Der Förderer Hans-Wolf Sievert, freut sich, diese Kooperation unterstützen zu können:  

      O-Ton Sievert 2018-05-25

Für nächstes Jahr ist dann ein Aufenthalt der chinesischen Tanzkompanie aus Beijing in Osnabrück geplant.

Osnabrück stellt Modellprojekt vor

Die Stadt Osnabrück hat das Modellprojekt Wirtschaftsförderung 4.0 vorgestellt. Ziel des Projektes ist es, die regionale Wirtschaft zu stärken. Um die Umsetzung zu erleichtern wurde bereits im März ein Projektbüro eingerichtet. Dieses berät und unterstützt Initiativen und Unternehmen, sagt Christine Rother von der Stadt Osnabrück:

      

Die Beratung ist kostenlos.

Bereits 2016 hatte der Rat der Stadt einstimmig die Einbindung Osnabrücks als Modellregion beschlossen. Nun folgt die praktische Umsetzung.

Förderung für 19 Osnabrücker Schulen

Neunzehn Osnabrücker Schulen erhalten Fördermittel in Höhe von über 20.000 Euro von der Sparkasse Osnabrück. Finanziert wird die Förderung aus Mitteln der Lotterie „Sparen und Gewinnen“ der Sparkasse. Durch die Förderung sollen Projekte rund um die Berufsorientierung und Talentförderung realisiert werden. Die Höhe der Förderung variiert je nach Projekt, Schulform und Schülerzahlen. Neben den Osnabrücker Schulen werden knapp weitere 70 Schulen gefördert.

Umweltministerium fördert niedersächsische Landesforsten mit 150.000 Euro

Die niedersächsischen Landesforsten haben gestern einen Scheck über 150.000 Euro erhalten. Das Land Niedersachsen fördert damit das Vorhaben der Landesforsten, eine Brachfläche in der Nähe von Dissen am Teutoburger Wald wieder zu bepflanzen und einen Bach zu renaturieren. Zusätzlich soll dort lagernder Hausmüll und Bauschutt entfernt werden. Durch die Förderung müssen die Landesforsten nur noch die Hälfte der Kosten selbst tragen. Überreicht wurde der Scheck vom Staatssekretär Frank Doods vom Niedersächsischen Umweltministerium.

Stadt Osnabrück erhält 1,4 Millionen Euro Förderung

Die Stadt Osnabrück erhält 1,4 Millionen Euro für den Umbau des Heinz-Fitschen-Hauses im Osnabrücker Stadtteil Schinkel. Das hat das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz entschieden. Die Stadt muss jetzt nur noch zehn Prozent der gesamten Baukosten selbst tragen. Erforderlich ist der Umbau unter anderem, weil die Jugend- und Stadtarbeit mehr Räume benötigen. Außerdem seien Teile des Hauses stark renovierungsbedürftig. Das Heinz-Fitschen-Haus ist ein Stadtteiltreff, in dem es verschiedene soziale Angebote gibt.

Förderung an Uni für Gesundheitsforschung

An der Universität Osnabrück wird die Ausbildung von Gesundheitsberufen stärker gefördert. Das hat die Universität gestern mitgeteilt. Demnach fördere die Robert Bosch Stiftung Promotionsprojekte mit 1,1 Millionen Euro. Davon sollen vor allem Nachwuchswissenschaftler aus den Bereichen Medizin, Pflege und Physiotherapie profitieren. Sie erhalten die Möglichkeit, mit Forschungsprojekten zur so genannten „Interprofessionellen Lehre“ zu promovieren, so die Uni weiter.

Neun Millionen Euro jährlich für Lehrerausbildung

Ein neues Ausbildungskonzept für angehende Lehrer wird vom Land Niedersachsen mit jährlich neun Millionen Euro gefördert. Bereits seit vier Jahren wird das Masterstudium für Grund-, Haupt- und Realschullehrer unter anderem an den Universitäten Osnabrück und Vechta angeboten. Dieser Studiengang habe sich laut des niedersächsischen Wissenschaftsministeriums bewährt. Neben dem zweijährigen Studium muss auch ein 18-wöchiger Praxisblock an einer Schule absolviert werden. Ziel der Förderung ist es, dem akuten Lehrermangel entgegenzuwirken und junge Menschen für den Beruf des Lehrers zu begeistern.

Professur im Bereich Latinistik und Genderforschung an der Universität Osnabrück

Die Universität Osnabrück erhält eine neue Professur im Bereich Latinistik und internationalen Geschlechterforschung. Das hat das niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) auf Empfehlung einer Expertenkommission beschlossen. Das Themenfeld sei laut Expertenkommission relevant und äußerst innovativ. Im Rahmen des Maria-Goeppert-Mayer-Programms stehen für die Einrichtung von Professuren an den Universitäten Osnabrück und Göttingen sowie einer Hochschule in Hannover 1,2 Millionen Euro zur Verfügung. Wie die Universität Osnabrück gestern mitteilte, soll die Professur jetzt ausgeschrieben und zum nächstmöglichen Zeitpunkt besetzt werden.

Osnabrücker Raiffeisenplatz wird neu gestaltet

Bereits am Montag wurde mit den Umbauarbeiten begonnen. Insgesamt 100.000 Euro wird der Umbau kosten. Die Hälfte davon übernimmt die Volksbank Osnabrück. Durch den Umbau soll der Platz in der Nähe des Bahnhofs verschönert werden. Außerdem soll das Miteinander zwischen Nutzern und Anwohnern verbessert werden, sagte Oberbürgermeister Wolfgang Griesert:

      Raiffeisenplatz

Bereits im Sommer dieses Jahres soll der Umbau des Osnabrücker Raiffeisenplatzes abgeschlossen sein.

Förderprogramme der Stadtwerke Osnabrück zum Energiesparen

Die Stadtwerke Osnabrück haben drei Förderprogramme zum Energiesparen neu aufgelegt. Eine Förderung in Höhe von 50 Euro erhält, wer seinen herkömmlichen Wäschetrockner gegen einen Trockner mit Wärmepumpentechnik austauscht. Wer im Stadtgebiet Osnabrück die Heizung auf Erdgas umrüsten lässt, kann eine Unterstützung von 500 Euro beantragen. Beim dritten Förderprogramm geht es um den sogenannten „Anpacker-Zuschuss“. Diesen bekommt, wer eine Sanierungsmaßnahme durchführt, die von der Kreditanstalt für Wiederaufbau gefördert wird. In einem solchen Fall muss ein Energieberater bestätigen, dass der Umbau dazu beiträgt, Energie einzusparen. Die Kosten hierfür bezuschussen die Stadtwerke mit 50 Euro.