Beiträge

LKW-Fahrer übersieht elfjähriges Mädchen in Bohmte

Bei einem Verkehrsunfall in Bohmte ist gestern ein elfjähriges Mädchen verletzt worden. Es war mit dem Fahrrad in Richtung Bahnhof unterwegs. Als ein Lastwagenfahrer rechts abbiegen wollte, übersah er das Mädchen. Es stürzte vom Fahrrad und verletzte sich dabei leicht. Die Elfjährige kam in ein Krankenhaus. Das Fahrrad wurde vom Lastwagen am Hinterrad beschädigt.

Unfall zwischen LKW und Radfahrerin in Melle

In Melle wurde eine Fahrradfahrerin bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Laut der Polizei sei die 64-Jährige gerade auf dem Radweg der Westerhausener Straße unterwegs gewesen. Hier wurde sie von einem LKW erfasst. Der 51-Jährige Fahrer hatte sie übersehen. Die Frau zog sich bei dem Unfall schwere Verletzungen zu. Sie musste in ein Krankenhaus.

Radfahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

In Osnabrück wurde eine E-Bike-Fahrerin bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Laut der Polizei schwebt sie aber nicht mehr in Lebensgefahr. Die 26-Jährige war heute Morgen auf der Hansastraße unterwegs. Hier wurde sie auf dem kombinierten Fuß- und Radweg von einem LKW angefahren. Dabei überrollte der LKW die Beine der jungen Frau. Sie wurde direkt in ein Krankenhaus gebracht.

Stadt Osnabrück testet neuen Blitzer

Die Stadt Osnabrück testet ab sofort einen neuen Blitzer. Es handelt sich hierbei um eine mobile Messstation, die sowohl Autos als auch LKW kontrolliert. Die Anlage kann bis zu zwei Wochen an einem Ort messen, ohne dabei von zwei Personen bedient zu werden, wie es bei anderen mobilen Anlagen nötig ist. Zusätzlich ist die Anlage gegen Sabotage und Vandalismus gesichert. Ein Alarmsystem informiert direkt über mögliche Versuche, das Gerät zu beschädigen. Die Stadt weist darauf hin, dass die Strafen auch in der Testphase bezahlt werden müssen.

Tödlicher Unfall in Bad Laer

In Bad Laer ist es gestern Abend (15.02.) auf der Bielefelder Straße zu einem tödlichen Unfall gekommen. Beim Abbiegen wurde ein Auto von einem LKW erfasst und kam auf ein Feld ab. Der Fahrer des Autos wurde aus seinem Wagen geschleudert. Er starb noch am Unfallort. Die Polizei sprach von einem „Großen Trümmerfeld“. Die Bielefelder Straße war für einige Stunden voll gesperrt.

Lebensbedrohlich verletzter Mann auf einer Raststätte bei Melle

Auf einer Raststätte bei Melle ist ein Mann gestern Abend lebensbedrohlich verletzt worden. Der 50-jährige Fahrer eines Transporters war laut Polizeiangaben gerade dabei den Motorraum seines Fahrzeugs zu kontrollieren, als er von einem LKW erfasst wurde. Der LKW Fahrer habe den Mann beim Rückwärtsfahren übersehen. Der 50-Jährige wurde zwischen dem Transporter und dem Lastwagen eingeklemmt und lebensbedrohlich verletzt.

A33 gesperrt

Weil ein LKW mit Gefahrgut umgekippt ist, ist die Autobahn A33 bei Borgloh in Richtung Bielefeld noch voraussichtlich bis zum Mittag voll gesperrt. Aus bislang ungeklärter Ursache ist der LKW laut Polizei am Sonntagabend von der Fahrbahn abgekommen und am Straßenrand zum Stehen gekommen. Die geladenen Chemikalien seien bei dem Unfall jedoch nicht ausgetreten. Im Laufe des Montagmorgens soll die Bergung des Lastwagens erfolgen. Erst danach könne die Fahrbahn wieder freigegeben werden.

A 30 nach LKW-Unfall mehrere Stunden gesperrt

Wegen eines LKW-Unfalls ist die A 30 gestern (22.06.) für mehrere Stunden gesperrt gewesen. In der Nähe der Anschlusstelle Osnabrück-Nahne war laut Polizei ein LKW zunächst auf der rechten Spur gegen die Leitplanke gefahren. Dann lenkte der Fahrer nach links und fuhr gegen die Betonmauer, die die beiden Fahrtrichtungen voneinander trennt. Der LKW rutschte auf der Mauer einige Meter entlang. Dabei drängte er ein Auto ab. Der LKW-Fahrer erlitt leichte Verletzungen, die beiden Personen im Auto blieben unverletzt. Der Sachschaden liegt bei rund 100.000 Euro.

LKW-Fahrer auf der A1 lebensgefährlich verletzt

Auf der A1 bei Münster ist ein LKW-Fahrer lebensgefährlich verletzt worden. Der 63-Jährige hatte ein Stauende übersehen und war auf einen stehenden LKW aufgefahren. Er wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste von Rettungskräften befreit werden. Ein Rettungshubschrauber brachte den LKW-Fahrer ins Krankenhaus. Durch die Wucht des Aufpralls wurden drei weitere LKW beschädigt. Die A1 musste nach dem Unfall zeitweise gesperrt werden.

A 33 nach Unfall mit Windradflügeln gesperrt

Auf der A 33 bei Bielefeld ist es zu einem Unfall mit Windradflügeln  gekommen. Ein LKW war auf einen Schwertransport aufgefahren, der die Flügel geladen hatte. Ein Teil des Transporters schleuderte so auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender LKW konnte nicht mehr ausweichte und kollidierte mit dem Windradflügel. Ein LKW-Fahrer wurde verletzt, der andere stand unter Schock. Der Schaden wird auf insgesamt eine viertel Million Euro geschätzt. Die A 33 musste an der Unfallstelle zeitweise komplett gesperrt werden.