Beiträge

Salmonellen: Verbraucherschutzministerium warnt vor Eiern

(PM) Eier, in denen Salmonellen nachgewiesen wurden, sind in den Handel gelangt. Darauf weist das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hin. Betroffen sind Eier aus Bodenhaltung der Firma Eifrisch Vermarktung GmbH & Co.KG  aus Lohne (Landkreis Vechta). Die Eier in 10er und 6er-Kartons tragen den Printcode 2-DE-0351691. Der Rückruf betrifft alle Eier mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum zwischen dem 19. bis einschließlich 24. Dezember 2018.

Die Eier wurden über Netto, Lidl, Aldi Nord, REWE und Kaufland in mehreren Bundesländern in den Verkehr gebracht. Die amtliche Rückverfolgung der Eier, die in den Handel gelangt sind, dauert an.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass ein Verzehr der Eier gesundheitsgefährdend ist. Beim Verzehr von infizierten Eiern können Magen-Darm-Erkrankungen auftreten. Eier mit der genannten Printnummer sollten in das Geschäft zurückgebracht oder in den Abfall gegeben werden.

Der Salmonellennachweis erfolgte im Rahmen amtlicher Untersuchungen. Firma Eifrisch Vermarktung GmbH & Co. KG führte den sofortigen öffentlichen Rückruf der Eier durch. Bundesweit wurde über www.lebensmittelwarnung.de gewarnt.

Grundsätzlich sollte beim Umgang mit rohen Eiern streng auf die Küchenhygiene geachtet werden. Speisen mit rohen Eiern sollten von älteren Menschen, Schwangeren, Personen mit geschwächtem Abwehrsystem und Kindern nicht verzehrt werden.

Hintergrund

Eine Salmonellen-Erkrankung äußert sich innerhalb einiger Tage nach Infektion mit Durchfall, Bauchschmerzen und gelegentlich Erbrechen und leichtem Fieber. Die Beschwerden klingen in der Regel nach mehreren Tagen von selbst wieder ab. Insbesondere Säuglinge, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können schwerere Krankheitsverläufe entwickeln. Personen, die dieses Lebensmittel gegessen haben und schwere oder anhaltende Symptome entwickeln, sollten ärztliche Hilfe aufsuchen und auf eine mögliche Salmonellen-Infektion hinweisen.

 

Ausbau der Autobahn 1 erst im nächsten Jahr

Der Ausbau der Autobahn 1 zwischen Lohne und Bramsche soll später als geplant begonnen werden. Das bestätigte ein Sprecher der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr gegenüber dem NDR. Der damalige niedersächsische Verkehrsminister Olaf Lies sprach bereits im August vergangen Jahres von einem bevorstehenden Baubeginn. Seitdem kam es lediglich zu vorbereitenden Arbeiten. Aktuell seien die eigentlichen Arbeiten ausgeschrieben worden. Mit dem Ausbau der A1 soll dann im nächsten Jahr begonnen werden.

Mann überfällt zweimal Tankstelle in Lohne

(PM) Am 05. Juli 2018 betrat eine bis dahin unbekannte männliche Person gegen 21.15 Uhr eine Tankstelle an der Von-Siemens-Straße. An der Kasse wollte diese Person seine aus dem Regal genommene Dose Bier sowie eine Schachtel Zigaretten nicht bezahlen. Der Unbekannte drohte einem 22-jährigen Angestellten aus Bakum wörtlich und forderte gleichzeitig die Herausgabe von Bargeld. Mit den Gegenständen verließ der Unbekannte die Tankstelle und flüchtete zunächst in unbekannte Richtung. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb zu diesem Zeitpunkt erfolglos. Gegen 23.00 Uhr hatte derselbe Unbekannte die Tankstelle erneut betreten. Hier bedrohte er eine 26-jährige Lohnerin. Auch die Angestellte aus der Nachtschicht händigte dem Unbekannten daraufhin Bargeld aus. Anschließend flüchtete der Unbekannte in unbekannte Richtung. Er konnte jedoch wenig später auf Grund einer guten Personenbeschreibung stark alkoholisiert (1,84 Promille) durch eine Polizeistreife in Tatortnähe angetroffen werden. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 37-jährigen Lohner. Es wurden Strafverfahren eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Verfolgungsjagd mit gestohlenem Auto – Polizei stellt 13-Jährige

13-jährige Kinder haben in Vechta ein Auto geklaut und sich damit eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Laut Polizei war Beamten in der vergangenen Nacht ein Auto aufgefallen, das zu schnell und ohne Licht unterwegs war. Sie forderten den Fahrer zum Anhalten auf, der beschleunigte jedoch und flüchtete. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf. In einem Waldstück endete die Flucht, die Polizisten konnten zwei Kinder stellen. Bei den Ermittlungen stellten die Beamten fest, dass die Kinder zuvor in ein Autohaus eingebrochen waren und von dort das Auto gestohlen hatten.

Frau aus Lohne als mögliches IS-Mitglied verhaftet

Eine Frau aus Lohne im Landkreis Vechta ist wegen Terrorverdachts verhaftet worden. Wie die Bundesanwaltschaft mitteilt, bestehe der Verdacht, dass die 27-Jährige Mitglied der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) sei. Sie wurde Ende vergangener Woche im bayerischen Schwaben festgenommen. Außerdem dursuchten Polizisten ihre Wohnung in Lohne. Die Bundesanwaltschaft wirft der Frau vor, 2014 in den Irak gereist zu sein und dort für den IS gearbeitet zu haben. Sie soll bei ihrer Festnahme wieder auf dem Weg in den Irak gewesen sein.

Verbraucherschutzministerium warnt vor Eiern

Das niedersächsische Verbraucherschutzministerium warnt vor Eiern, die mit Salmonellen belastet sein können. Dabei handelt es sich um Bio-Eier aus einer Lohner Packstelle. Betroffen sind Eier mit der Nummer 0-DE-0356331, sowie einem Mindesthaltbarkeitsdatum bis zum 7. Juli. Eier mit diesen Aufdrucken sollen in den Müll geworfen werden oder können in dem Laden, wo man sie gekauft hat, zurückgegeben werden. Eine Salmonellenvergiftung äußert sich durch Übelkeit, Bauchschmerzen und Durchfall.

Polizei sucht Zeugen nach tödlichem Unfall

Die Polizei sucht nach einem tödlichen Unfall in Lohne nach Zeugen. Vergangene Woche waren zwischen Dinklage und Lohne zwei Autos in einer Kurve zusammengeprallt. Dabei ist eine Frau gestorben, zwei weitere Frauen wurden schwer verletzt. Es entstand ein Sachschaden von 20.000 Euro. Weil die Unfallursache noch unklar ist, ermittelt derzeit die Polizei. Sie sucht u.a. nach einem Lastwagen mit Osnabrücker Kennzeichen, der zur Unfallzeit auf der Straße unterwegs war.

Steuerhinterziehung wird teuer für Mann aus Landkreis Osnabrück

Das Amtsgericht Osnabrück hat einen Mann aus dem Landkreis Osnabrück zu einer Geldstrafe von 30.000 Euro verurteilt. Der Geschäftsführer eines Betriebs aus der Agrarbranche hat eine Million Steuern hinterzogen und bei Sozialkassen für einen Verlust von 320.000 Euro gesorgt. Diese beiden Summen muss der Mann zurückzahlen – zusätzlich zur Geldstrafe. Er hatte über zehn Jahre immer wieder Mitarbeiter nicht sozialversichert und Löhne falsch abgerechnet.

Lagerhalle in Wietmarschen-Lohne brennt aus

In Wietmarschen im Emsland ist vergangene Nacht eine Lagerhalle abgebrannt. Nach Polizeiangaben war das Feuer aus bisher noch ungeklärter Ursache auf einem Bauernhof im Ortsteil Lohne ausgebrochen. Als die Feuerwehr eintraf, stand die Halle bereits komplett in Flammen. Sie brannte bis auf die Grundmauern nieder. Die Feuerwehr konnte verhindern, dass das Feuer auch auf das Wohnhaus auf dem Bauernhof übergriff. Verletzt wurde niemand.

Großbrand zerstört Heulager in Lohne

In Lohne im Landkreis Vechta ist ein großes Heulager abgebrannt. Wie die Polizei Vechta mitteilt, habe sich das trockene Heu aus noch ungeklärter Ursache entzündet. Bei dem Feuer sind 270 Heuballen verbrannt, auch die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Lagers ist zerstört worden. Der Schaden wird auf 300.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. In dem Lager standen auch Pferde, die konnten aber vor dem Feuer gerettet werden. Insgesamt waren fast 150 Feuerwehrleute im Einsatz.