Beiträge

Museum am Schölerberg verzeichnet wachsende Nachfrage

Das Museum am Schölerberg zählt zu den besucherstärksten Museen in Osnabrück. Im vergangenen Jahr haben fast 100.000 Besucher das Museum für Natur und Umwelt und das Planetarium besucht. Zusätzlich zu den hohen Besucherzahlen erzielte das Museum mit rund 800 Veranstaltungen einen neuen Rekord. Museumsdirektor Norbert Niedernostheide freute sich über die hohen Besucherzahlen, sagte jedoch auch, dass man sich weiterentwickeln müsse, um auch in der Zukunft weiterhin gut aufgestellt zu sein.

Museum am Schölerberg wird 30

Das Museum am Schölerberg feiert in diesem Jahr sein 30.Jubiläum. Am 6.Mai 1988 wurde es neben dem Osnabrücker Zoo eröffnet. Seitdem zeigt das Museum für Natur und Umwelt eine ständige und immer wieder Wander-Ausstellungen. Im Jubiläumsjahr gibt es von Mai bis Oktober ein besonderes Programm u.a. mit Aktionstagen und Sonderausstellungen.

Museum am Schölerberg verleiht Einhorn

Das Museum am Schölerberg verleiht die Einhorn-Rekonstruktion, die bisher als Wahrzeichen vor dem Museum stand. Bis Mai 2019 wird das Einhorn-Skelett Teil der Sonderausstellung „Irrtümer & Fälschungen der Archäologie“ im LWL Museum in Herne. Die größte Herausforderung sei der Transport des Einhorns gewesen, erklärte der Museumsdirektor Norbert Niedernostheide. Durch einen Tischler musste so eine spezielle Kiste hergestellt werden, in dem das fast 3 Meter hohe Skelett Platz findet. Vor 20 Jahren wurde das Einhorn-Skelett für eine Sonderausstellung zum Westfälischen Friedensjubiläum in Auftrag gegeben.

Neuer Museumsdirektor am Osnabrücker Schölerberg

Das Museum am Schölerberg hat einen neuen Museumsdirektor. Das hat der Kulturausschuss der Stadt Osnabrück in der vergangenen Woche bekanntgegeben. Bereits seit drei Jahren hat Norbert Niedernostheide das Amt der kommissarischen Leitung inne. Ab sofort wird sich der Museumsdirektor unter anderem um die Neugestaltung der Dauerausstellung im Museum kümmern. Er gehe diese Aufgabe mit viel Freude und Enthusiasmus an. Außerdem freue er sich, aktiv an der Veränderung der Dauerausstellung mitwirken zu können, sagte Niedernostheide.

Ursula Feldmann und Sören Sölter © OS-Radio

Neuer Trend: Interview mit Ursula Feldmann über Micro Greens

Klein, aber oho – der neue Foodtrend „Micro Greens“ bringt kleine Pflänzchen ganz groß raus. Junge Keimlinge von Radieschen, Erbsen, Sonnenblumen und Co. können nicht nur platz- und geldsparend auf der eigenen Fensterbank gezüchtet werden, sondern bereichern Gerichte mit abwechslungsreichen Aromen und extra vielen Vitaminen. Ursula Feldmann ist Expertin für Micro Greens und bietet am Samstag 17.02.) einen Workshop zum Thema im Museum am Schölerberg an. OS-Radio Moderator Sören Sölter hat mit ihr über das Thema gesprochen:

      2018-02-13 nterview Ursula Feldmann Micro Greens
Foto: Barbara FRommann

Wanderausstellung „Vielfalt zählt! – Eine Expedition durch die Biodiversität“ im Museum am Schölerberg

Die Wanderausstellung „Vielfalt zählt! Eine Expedition durch die Biodiversität“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) macht an zehn Stationen erlebbar, was biologische Vielfalt bedeutet und wie sie erforscht wird. Mehr als 50 interaktive Exponate und Medieninstallationen laden zum Beobachten, Mitmachen und Miterleben ein. Vom 5. Januar bis zum 26. August 2018 ist sie im Museum am Schölerberg in Osnabrück zu sehen. Alle Infos zur Ausstellung gibt es in folgendem Beitrag aus unserem Programm:

      2018-01-08 Biodiversität

Foto: Vielfalt riechen © Barbara Frommann

Museum am Schölerberg erhält Förderpreis

Das Museum am Schölerberg in Osnabrück erhält den Förderpreis der Johann Bünting-Stiftung. Damit würdigt die Stiftung die pädagogische Arbeit des Museums mit Kindern und Jugendlichen. Das Gesamtangebot des Museums mit verschiedenen Veranstaltungen und Projekten, habe die Johann Bünting-Stiftung überzeugt. Im Rahmen der Förderinitiative „Museen für junge Menschen“ erhielt das Museum am Schölerberg dafür 5.000 Euro. Was mit dem Geld gemacht werde, soll in den nächsten Monaten entschieden werden,  sagte Museumschef Norbert Niedernostheude. Er freue sich aber noch mehr über die Würdigung der Arbeit des Museums.

20 Jahre Umweltbildungszentrum in Osnabrück

Das Umweltbildungszentrum (UBZ) im Museum am Schölerberg in Osnabrück hat am Wochenende 20. Geburtstag gefeiert. Dazu veranstaltete das Museum einen Familientag. Eltern und Kinder konnten dabei die Arbeit des UBZ kennen lernen. Die sei über Osnabrück hinaus von Bedeutung, sagt Wolfgang Beckermann, der Vorstand für Bildung, Soziales und Kultur der Stadt

      2017-06-12 Umweltbildungszentrum Wolfgang Beckermann

Das UBZ gehört zu einem Netzwerk von über 50 Lernstandorten in Niedersachsen, in denen Umweltbildung und nachhaltige Entwicklung vermittelt wird.

Fachbereichs Kultur in Osnabrück nicht oder nur eingeschränkt erreichbar

(PM) Wegen einer internen Veranstaltung sind viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des städtischen Fachbereichs Kultur am Mittwoch, 16. November, nicht oder nur eingeschränkt erreichbar.

Das Felix-Nussbaum-Haus/Kulturgeschichtliche Museum bleibt an diesem Tag ganztägig geschlossen. Das Museum am Schölerberg kann zu den regulären Öffnungszeiten besucht werden. Die Kunsthalle ist wegen des Aufbaus der neuen Ausstellung von Jan Tichy geschlossen. Die Stadtbibliothek inklusive Kinder- und Jugendbereich öffnet an diesem Tag erst um 15 Uhr.

Der Bücherbus fährt zu den üblichen Zeiten. Die Musik- und Kunstschule ist mit Einschränkungen telefonisch erreichbar.

Tricture_Heese

Kostenlose Führung durch 3D Sonderausstellung des Museums am Schölerberg

(PM)  „Mitmachen erwünscht!“ – Unter diesem Motto bietet das Museum am Schölerberg am Sonntag, 6. November, um 11 Uhr eine kostenlose Führung durch die Sonderausstellung „Tricture“. Sie zeigt die Naturgeschichte Osnabrücks in großformatigen Gemälden von der Urzeit bis heute.

Die Bilder sind mit einem speziellen 3D-Effekt gemalt und warten auf die Aktion des Besuchers. Die dreidimensionale Wirkung entsteht nämlich erst durch das Spiel des Besuchers mit den Motiven. Ein Foto dieser Szene macht die Illusion perfekt. Mit Kreativität, Witz und Fantasie, aber dennoch völlig ungefährlich, darf der Besucher Dinosaurier füttern, sich gegen Höhlenbären wehren oder vor Wildschweinen flüchten und vieles mehr. Fast nebenbei lernt der Besucher mit viel Spaß Spannendes über die Naturgeschichte der eigenen Heimat. Denn alle dargestellten Tiere und Pflanzen hat es hier einmal so gegeben.

Die Bilder bieten Besuchern aller Altersklassen die einmalige Gelegenheit, bei einer Zeitreise vom Ordovizium bis heute der Naturgeschichte unserer Region ganz nah zu kommen. Fotoapparate oder Smartphones sollen unbedingt zum Einsatz kommen! Denn Mitmachen, anfassen und fotografieren sind ausdrücklich erwünscht.

Treffpunkt ist um 11 Uhr im Foyer im Museum am Schölerberg. Die Teilnahme an der Sonntagsführung ist kostenlos. Es ist lediglich der Eintritt ins Museum zu entrichten.

Foto: © Detlef Heese