Beiträge

2018-05-22_Johannisstrasse_b_MarcoHoermeyer

Neumarkt: Bauarbeiten an der Johannisstraße starten Mittwoch

(PM)

Es ist erstmal nur eine Seitenstraße des Neumarkts, aber dennoch der Startpunkt eines großen Ganzen: Am Mittwoch, 23. Mai, beginnen in der Johannisstraße die Arbeiten zur Neugestaltung des Neumarktumfeldes. Ab 7 Uhr wird die Johannisstraße zwischen Neumarkt und Süsterstraße voll gesperrt. Zu Beginn werden im Abschnitt zwischen Neumarkt und Große Rosenstraße die Strom-, Gas und Wasserleitungen inklusive Hausanschlüsse erneuert. Zudem werden die Grundstücksanschlusskanäle saniert sowie Schutzrohre für eine künftige Breitbanderschließung gelegt.

Bereits am Dienstag, 22. Mai, fanden die vorbereitenden Maßnahmen für die erforderlichen Busumleitungen statt. In der Lyrastraße wurde auf Höhe der Seminarstraße die Mittelinsel zurückgebaut, um dort Platz für eine Ersatzhaltestelle zu schaffen. Im Laufe des Tages folgen die Markierungsarbeiten. Die Busumleitungen gelten ebenfalls ab dem morgigen Mittwoch, 23. Mai, 7 Uhr.

Abgeschlossen werden die Arbeiten voraussichtlich im Herbst bzw. Winter 2019 mit einem Straßenbelag, der bereits die Gestaltung des Neumarkts aufnimmt. Zum Weihnachtsgeschäft 2018 werden die Arbeiten unterbrochen.

Weitere Informationen inklusive der Neubelegung der Bussteige im Zeitraum der Sperrung gibt es unter www.vos.info/sperrung_neumarkt, Informationen zur Neumarktumgestaltung auf www.osnabrueck-neumarkt.de.

Foto: Die Mittelinsel Lyrastraße/Seminarstraße wird für die Busumleitungen im Zuge der Sperrung der Johannisstraße zurückgebaut. Foto: Stadtwerke Osnabrück, Marco Hörmeyer

 

Johannisstraße ab morgen früh gesperrt

Eine neue Baustelle kann ab morgen in Osnabrück zu einigen Verkehrsbeeinträchtigungen führen. Betroffen ist die Johannisstraße in der Innenstadt. Die wird ab morgen früh um 7 Uhr zwischen dem Neumarkt und der Süsterstraße gesperrt. Die Stadtwerke erneuern dort Strom-, Wasser und Gasleitungen. Die Bauarbeiten sollen insgesamt anderthalb Jahre dauern. Vor allem für den Busverkehr bedeutet das einige Einschränkungen. Viele Linien fahren ab morgen Umleitungen.

Alle Umleitungen während der Bauphase in der Übersicht

Linie 41, Richtung Düstrup

Kamp – Lyrastraße – Kolpingstraße – Süsterstraße  – Johannisstraße – Rosenplatz

Linie 41, 541 Richtung Haste

Rosenplatz – Johannisstraße – Süsterstraße – Kolpingstraße – Lyrastraße – Kamp

Linie 51/ 52/ Richtung Berningshöhe/Nahne

Wittekindstraße – Neumarkt (Bussteig A 1) – Lyrastraße – Kolpingstraße – Süsterstraße

Linie 51 / 52 Richtung Dodesheide

Laischaftstraße – Süsterstraße – Kolpingstraße – Lyrastraße – Neumarkt (Bussteig D)

Linie 53 Richtung Voxtrup

Wittekindstraße – Neumarkt (Bussteig A1) – Lyrastraße – Kolpingstraße – Süsterstraße – Johannisstraße – Rosenplatz

Linie 53 Richtung Dodesheide

Rosenplatz – Johannisstraße – Süsterstraße – Kolpingstraße – Lyrastraße – Neumarkt

Linie 71 / 72 / 471 bis 473 Richtung Hagen/Sutthausen

Neumarkt (Kollegienwall Bussteig E1) – Johannisfreiheit  – Johannisstraße – Rosenplatz

Linie 71 Richtung Belm

Sutthauser Straße – Kommenderiestraße – Kolpingstraße – Lyrastraße – Neumarkt

(Bussteig B)

Linie 61 / 62 / 463-469 / Freizeitbus 400 Teuto-Region Richtung Iburger Straße

Neumarkt (Kollegienwall Bussteig E2) – Pottgraben  – Petersburger Wall – Johannisstraße – Rosenplatz

Linie 61 / 62 / 463-469 /  Freizeitbus 400 Teuto-Region Richtung Neumarkt

Rosenplatz – Johannisstraße – Petersburger Wall – Pottgraben – Kollegienwall – Neumarkt (Neumarkt F Hasehaus)

Linie 35 Richtung Karl-Luhmann-Heim

Neumarkt (Kollegienwall Bussteig F) – Wittekindstraße – Berliner Platz – Nonnenpfad

Linie 35 Richtung Neumarkt

Nonnenpfad – Berliner Platz – Wittekindstraße – Möserstraße – Schlagvorderstraße – Kollegienwall – Neumarkt (Bussteig F)

 

Die Linie E 54 endet während der Sperrung am Rosenplatz.

Stadtteilbus E 54 Richtung Berningshöhe

Ab Rosenplatz – Iburger Straße – Bröckerweg – Berningshöhe

Stadtteilbus E 54 Richtung Rosenplatz

Ab Berningshöhe Bröckerweg – Iburger Straße – Hauswörmannsweg – Magdalenenstraße – Rosenplatz (Vor der Sparkasse)

Linie X273 – X276 Richtung Belm

Neumarkt (Kollegienwall Bussteig E2) – Schlagvorderstraße – Goethering – Berliner Platz

Linie X273 – X276 Richtung Hbf

Berliner Platz – Neumarkt (Kollegienwall Bussteig E2) – Schlagvorderstraße – Möserstraße

 

Die NachtBusse werden während der Sperrung wie folgt umgeleitet:

Linie N4 Richtung Düstrup

Kamp Promenade – Lyrastraße – Kolpingstraße – Süsterstraße – Rosenplatz

Linie N4 Richtung Kamp Promenade

Rosenplatz – Johannisstraße – Süsterstraße – Kolpingstraße – Lyrastraße – Kamp-Promenade

Linie N6 Richtung Rosenplatz

Neumarkt (Kollegienwall Bussteig E2) – Pottgraben  – Petersburger Wall – Johannisstraße -  Rosenplatz

 

Eine Ersatzhaltestelle für die Haltestelle „Johanniskirche“ in beiden Richtungen ist auf der Süsterstraße Höhe Johannisschule eingerichtet. Des Weiteren befindet sich die Ersatzhaltestelle „Salzmarkt“ auf dem Johannistorwall Höhe Yello Möbel. Zusätzlich wird die Haltestelle „Alando Palais“ von den Linien im Pottgraben bedient.

Die Linie 94 wird bis auf Weiteres nicht mehr gefahren, da durch die Baumaßnahmen keine Wendemöglichkeit gegeben ist. Für alle Fahrgäste mit dem Ziel Marienhospital, bestehen alternative Fahrtmöglichkeiten mit der Linie 71/72 bis zur Haltestelle „Johannisfreiheit“ oder mit der Linie 61/62 bis zur Haltestelle „Alando Palais“. Die Linie E54 endet und beginnt bereits am Rosenplatz. Hier bestehen Umsteigemöglichkeiten zur Weiterfahrt in Richtung Neumarkt / Innenstadt. Die Linie 41/541 wird während der Sperrung der Johannisstraße über die Lyrastraße umgeleitet und bedient somit nicht den Neumarkt. Als Alternative zum Bussteig A vor dem Mobilitätszentrum werden in der Lyrastraße die Haltestellen „Lyrastraße/Neumarkt G1“ und „Lyrastraße/Neumarkt G2“ eingerichtet, welche in dem Zeitraum der Sperrung somit von der Linie 41/541 bedient werden. Zum Start der Sperrung am kommenden Mittwoch stehen Fahrgästen am Neumarkt Mitarbeiter für Fragen zur Verfügung.

 

 

 

Mobile und feste Sperren bei Maiwoche

Stadt und Veranstalter haben das Programm für die Maiwoche 2018 vorgestellt. Dabei spielt das Thema Sicherheit eine wichtige Rolle. Das Sicherheitskonzept orientiert sich an dem des Weihnachtsmarktes und der Maiwoche des vergangenen Jahres. An der Straße vor dem Domvorplatz gibt es zwei mobile Sperren, die bei Bedarf hoch- oder runtergeklappt werden können. An anderen Stellen sorgen Betonblöcke für Sperren. 100 Künstler und Bands werden auf sechs Bühnen zwischen Neumarkt und Rathaus auftreten. Im gleichen Bereich stehen 120 Buden mit Essen und Trinken. Die Maiwoche beginnt an Christi Himmelfahrt und dauert bis zum Pfingsmontag (10.-21.05.).

Arbeitskreis für anderen ÖPNV in Osnabrücker Innenstadt

Ein Arbeitskreis soll in Osnabrück nach Lösungen für einen anderen Busverkehr in der Innenstadt suchen. Besonders im Fokus steht dabei der Neumarkt, der entlastet werden soll. Dafür haben sich Kommunalpolitiker, Verkehrsexperten und Vertreter verschiedener Interessenverbände getroffen. Im Oktober soll ein Vorschlag auf dem Tisch liegen, wie es gelingen kann, den Busverkehr auf dem Neumarkt zu verringern. Erste Überlegungen werden bis dahin in einer Studie daraufhin überprüft, inwieweit sie machbar sind.

DEHOGA-Kritik an Osnabrücker Hotel-Boom

Der geplante Bau eines weiteren Hotels in der Osnabrücker Innenstadt stößt beim Deutschen Hotel und Gaststättenverband (DEHOGA) auf Kritik. Dieter Westerkamp, DEHOGA Geschäftsführer im Bezirksverband Osnabrück, sagte im osradio-Interview, dass er befürchte, dass die Nachfrage hinterhinken würde, wenn das Angebot an Hotels in Osnabrück zu groß werde. Er sprach von einem ruinösen Wettbewerb, der vor allem auf Kosten familiengeführter Hotels gehen würde. Die könnten nicht mehr mithalten,selbst wenn sie mit ihren Preisen heruntergehen. Hintergrund der Kritik ist, dass bekannt wurde, dass in unmittelbarerer Nähe des Osnabrücker Neumarktes ein weiteres neues Hotel entstehen soll. Es soll in der Johannisstraße gegebaut werden, wo jetzt noch das Modehaus SinnLeffers ist. Schon länger klar ist, dass am nördlichen und östlichen Rand des Neumarktes zwei weitere Hotelneubauten entstehen.

Offenbar noch ein Hotel in der Osnabrücker Innenstadt

Osnabrücks Innenstadt steht ein weiteres größeres Bauvorhaben bevor. Wie die Neue Osnabrücker Zeitung schreibt, hat ein Investor das Grundstück erworben, auf dem zurzeit noch das Modehaus SinnLeffers steht. Laut der Zeitung soll das Gebäude abgerissen werden und ein Neubau entstehen, vor allem für ein Hotel. Es wäre der dritte Hotelbau, der am oder in unmittelbarer Nähe des Neumarktes geplant ist und das fünfte Hotel, dass in jüngerer Zeit neu in der Osnabrücker entstanden ist oder entsteht . Wann der Neubau kommen soll, ist offenbar noch nicht klar. SinnLeffers ist einer der Ankermieter des geplanten Einkaufscenters am Neumarkt und zieht damit vom jetzigen Standort auf die gegenüberliegende Straßenseite.

SPD kritisiert BOB für Kritik an Messung der Abgaswerte

Die Osnabrücker SPD hat auf die Kritik des Bundes Osnabrücker Bürger an der Messung der Abgaswerte reagiert. In einer Mitteilung heißt es, der BOB-Vorwurf, die Verwaltung tue alles dafür, schlechte Stickoxid-Werte zu produzieren, zeige wieder einmal, dass dieser Verein nur mit Polemik und Skandalisierung arbeite. Andernfalls hätte man sich diese peinliche Pressemitteilung erspart und die Antwort der Verwaltung abgewartet, so die SPD weiter. Der BOB hatte der Stadt vorgeworfen, die Abgaswerte zu manipulieren, weil man die Messstation direkt am Wallring aufgestellt habe. Die Stadt hatte das danach zurückgewiesen mit der Begründung, das Gewerbeaufsichtsamt habe die Messstation aufgestellt Und auch die hätten sich nur an EU-Vorschriften gehalten.

Neues Hotel am Neumarkt

Am Osnabrücker Neumarkt soll ein neues Hotel gebaut werden. Die Hamburger Centro Hotel Group habe bereits den Pachtvertrag unterschrieben, so die Allgemeine Hotel- und Gastronomie Zeitung. Dazu solle das Sportarena-Haus am Neumarkt abgerissen und durch einen siebenstöckigen Hotel-Neubau ersetzt werden. Die Bauarbeiten beginnen im Herbst. Eröffnung ist dann im Jahr 2020.

Luftreinhalteplan für Osnabrück

Der Stadtentwicklungsausschuss hat einen Luftreinhalte- und Aktionsplan vorgestellt. Damit reagiert man auf die nach wie vor zu schlechte Luft in Osnabrück. Nachdem der Plan im Rat genehmigt worden ist, soll er öffentlich ausgelegt werden. Daraufhin sollen sich alle Interessierten Gedanken zu diesem Thema machen und  Anmerkungen einbringen.  Nach wie vor liegen die Stickstoffdioxid-Werte in Osnabrück über den vorgeschriebenen Werten pro Kubikmeter Luft. Außerdem soll im Rat über die Zukunft des Neumarkts diskutiert werden.

Osnabrücker Neumarkt wieder frei für Autos

Der Neumarkt ist wieder offen. Seit dem frühen Mittag (02.02.) ist der Neumarkt wieder für Autos und Motorräder befahrbar. Die Absperrungen wurden abgebaut. Der Abbau der Straßenschilder und die Entfernung der Markierung verursacht Kosten in Höhe von rund 15.000 Euro. Das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg hat in der vergangenen Woche entschieden, dass der Neumarkt bis zum endgültigen Urteil für alle befahrbar bleiben muss.