Beiträge

Paracelsus-Kliniken stellen Sanierungsprogramm vor

Die Gruppe der Paracelsus-Kliniken hat ihren Mitarbeitern in Osnabrück heute Vormittag (13.02.) ein Sanierungskonzept vorgestellt. Nach eigenen Angaben liegt das Defizit der Gruppe bei rund 25 Millionen Euro. Deutschlandweit sollen 400 Stellen abgebaut werden. Auch in Osnabrück werde Personal abgebaut. Kurz vor Weihnachten hatte die Krankenhauskette Paracelsus beim Amtsgericht Osnabrück einen Antrag auf Insolvenz in Eigenregie gestellt.

Paracelsus-Kliniken wollen 400 Stellen streichen

Die Paracelsus-Kliniken wollen deutschlandweit 400 Stellen streichen. Das hat der Insolvenzverwalter der finanziell angeschlagenen Krankenhäuser gestern nach einer Betriebsversammlung in Osnabrück bekanntgegeben. Auch das Paracelsus-Mutterhaus in Osnabrück soll von den Entlassungen betroffen sein. Deutschlandweit beschäftigen die Paracelsus-Kliniken rund 5200 Menschen. Der Krankenhausverbund hatte vor etwa vier Wochen Insolvenz angemeldet.

KME streicht offenbar weniger Stellen als befürchtet

Der Stellenabbau beim Osnabrücker Kupferunternehmen KME könnte weniger Mitarbeiter betreffen als befürchtet. Wie die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet, sollen weniger als 50 Angestellte im Sonderfertigungsbau entlassen werden. Im Frühjahr war das Unternehmen noch von fast 90 Kündigungen ausgegangen. Der Betriebsrat habe in Verhandlungen mit der Unternehmensführung den Stellenabbau bei KME reduzieren können. Grund für die weiterhin geplanten  Kündigungen sei die schlechte Wirtschaftslage. KME beschäftigt in Osnabrück derzeit 1650 Menschen.