Beiträge

Bau des Studentenwohnheims im Osnabrücker Wissenschaftspark startet

Der Bau des Studentenwohnheims im Osnabrücker Wissenschaftspark startet heute. Nachdem es zuvor Unstimmigkeiten bei den kalkulierten Kaltmieten pro Quadratmeter gab, hatten sich in der vergangenen Woche sowohl das Studentenwerk Osnabrück als auch der Aufsichtsratssitzung der Osnabrücker Beteiligungs- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft (OBG) für den Bau des „StudierQuartiers“ ausgesprochen. Zum ersten Spatenstich wird heute Mittag der niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur Björn Thümler erwartet.

Bau des Studentenwerks Osnabrück jetzt doch möglich

Das Studentenwerk Osnabrück will das Wohnheim am Wissenschaftspark jetzt offenbar doch bauen. Wie die Neue Osnabrücker Zeitung bekanntgab, würden zurzeit Möglichkeiten durchdacht, die vertraglich vereinbarte Kaltmiete von 5,30 Euro pro Quadratmeter doch noch einhalten zu können. Mehrere Parteien haben jetzt bei der Stadt im Fall des Wohnheims um Akteneinsicht gebeten. Ende Februar stieg das Studentenwerk Osnabrück mit sofortiger Wirkung aus dem geplanten Wohnheimbau aus, weil die vereinbarten Kaltmieten nicht gehalten werden könnten.

Studentenwerk Osnabrück stoppt geplanten Bau eines Wohnheims

Das Studentenwerk Osnabrück stellt den geplanten Bau eines Studentenwohnheims am WissenschaftsPark Osnabrück mit sofortiger Wirkung ein. Das hat der Verwaltungsausschuss des Studentenwerks am Freitag beschlossen. Grund hierfür ist ein Konflikt zwischen dem Studentenwerk und der Osnabrücker Beteiligungs- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft, kurz OBG. Der vorab vereinbarte Mietpreis von 5,30€ pro Quadratmeter könne nicht mehr eingehalten werden. Der abweichende Mietpreis von 6,84 € wurde von der OBG abgelehnt. Einem Baubeginn durch einen anderen Investor soll laut Studentenwerk jedoch nichts im Wege stehen.

Neues Studentenwohnheim offiziell eröffnet

Das neue Studentenwohnheim auf dem Campus Westerberg in Osnabrück ist offiziell eröffnet worden. Das Wohnheim bietet Platz für 178 Studenten. Damit ist das neue Studentenwohnheim eines der größten in Osnabrück. Alle Wohnungen seien bereits vor Wochen bezogen worden, teilte das Studentenwerk mit. Die Bauarbeiten an dem Wohnheim hatten gut zwei Jahre gedauert. Die Kosten dafür lagen bei etwa 15 Millionen Euro.

Land fördert Erweiterung an Osnabrücker Studentenwohnheim

Das niedersächsische Wissenschaftsministerium fördert die Erweiterung des Studentenwohnheims an der Osnabrücker Jahnstraße. Nach Angaben der Landtagsabgeordneten Volker Bajus (Grüne) und Frank Henning (SPD) gibt das Land dafür 900.000 Euro. Nach der Erweiterung soll das Wohnheim 40 Plätze mehr haben. Die Bezuschussung durch das Land möglich gemacht habe auch das Studentenwerk, so Bajus. Das habe ein qualitativ hochwertiges Projekt vorlegen und das Ministerium damit überzeugen können. Für den Bau von Studentenwohnungen gibt das Land in diesem und im kommenden Jahr insgesamt sieben Millionen Euro aus.

Entwurf Studentenwohnheim - PlanConcept Architekten GmbH

Studentenwerk gewinnt Ausschreibung für geplantes Studentenwohnheim

Das Studentenwerk Osnabrück baut jetzt doch das Studentenwohnheim im Wohn- und Wissenschaftspark am Westerberg. Die Politik hatte sich zunächst nicht darauf einigen können dem Studentenwerk das Grundstück direkt zu verkaufen. Nach der Ausschreibung hat es jetzt doch den Zuschlag erhalten. Hier ist die Pressemitteilung der Stadt:

(PM) „Das Konzept besticht auf den ersten Blick. Es schafft eine lässige Atmosphäre, die die Kreativität anregt. Die moderne Aufgeschlossenheit des architektonischen Entwurfes erzeugt einen gewollten Kontrast zu dem doch etwas verstaubten Begriff Wohnheim – und das ist auch gut so“, fasst Oberbürgermeister Wolfgang Griesert seinen Eindruck zusammen.

Das Grundstück des geplanten Studentenwohnheims im Wohn- und Wissenschaftspark an der Friedrich-Janssen-Straße/Albert-Einstein-Straße wurde per Konzeptausschreibung öffentlich angeboten. Interessenten konnten sich mit einem Kaufpreisangebot und einem Konzept auf das Grundstück bewerben. Insgesamt haben 30 Interessenten die Vergabeunterlagen angefordert. Davon haben acht Interessenten ein anonymisiertes Angebot abgegeben. Die Bewertung setzte sich zu 40 Prozent aus dem Grundstückskaufpreis und zu 60 Prozent für das Konzept zusammen. Eine verwaltungsintern eingesetzte Empfehlungskommission, der neben Oberbürgermeister Wolfgang Griesert die Verwaltungsvorstände Thomas Fillep und Frank Otte angehörten, haben die anonymisierten Bewerbungen ausgewertet. Danach erhielt die Bewerbung des Bieters Nr. 22 die höchste Punktzahl. Am Dienstag wurde in nichtöffentlicher Ratssitzung der Zuschlag für den Bieter Nr. 22 bestätigt. Diese Bewerbung hat das Studentenwerk Osnabrück abgegeben. Ihr wird die Objektgesellschaft nun zum Kauf angeboten. Das Konzept des Studentenwerks sieht 124 Wohnheimplätze vor und damit wesentlich mehr als die geforderten 80 Wohneinheiten. Das Studentenwerk verpflichtet sich zu einer Zweckbindung des Gebäudes als Studentenwohnheim für 50 Jahre. Gefordert war eine 30-jährige Zweckbindung. Als einziger Bieter wird das Studentenwerk die geforderte Höchstmiete von 8,50 €/qm deutlich unterschreiten. Das Studentenwerk verpflichtet sich, das im Aktiv-Plus-Standard zu errichtende Wohnheim mit einer Kaltmiete von 5,30 Euro je Quadratmeter Wohnfläche in den ersten 15 Jahren zu vermieten. „Auf der Basis der Konzeptausschreibung können wir nun ein qualitativ hochwertiges Angebot mit vielen Wohnplätzen in Osnabrück realisieren. Insofern war es sinnvoll, den Wettbewerb um den höchsten Kaufpreis und das beste Konzept in ein Bieterverfahren zu fassen“, erklärt Griesert das Ergebnis. „Über die Höhe des Kaufpreises haben wir Stillschweigen vereinbart. Durch das Bieterverfahren konnte aber ein Kaufpreis erzielt werden, der ein wirklich gutes wirtschaftliches Ergebnis für die verkaufende Osnabrücker Beteiligungs- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft (OBG) darstellt“, resümiert Finanzvorstand Thomas Fillep, der gleichzeitig Geschäftsführer der OBG ist.

Foto: Entwurf Studentenwohnheim von PLAN.CONCEPT Architekten GmbH

Wir-Quartier Osnabrück © osradio.de

Inklusives Studentenwohnheim “Wir-Quartier” ist Zukunftsprojekt

Was passiert mit ihrem Kind wenn es nach der Schule ausziehen will? Für die meisten Eltern ist das ohnehin eine Frage, die Sie sich oft stellen und die Sorge bereitet. Für Eltern von Kindern mit Behinderungen ist die Frage noch schwerer. In Osnabrück ist daraus die Idee des bundesweit ersten “Wir-Quartiers” entstanden. Was es mit diesem inklusiven Studentenwohnheimes auf sich hat, erfahren Sie in folgendem Mitschnitt aus unserem Programm:

      2015-11-30 Wir-Quatier
WG-Küche © Pressestelle Uni Osnabrück

Wo finden Studenten in Osnabrück ein Dach über den Kopf?

In Osnabrück wird es langsam voller, denn mit Start des Wintersemesters 2015/2016 kommen die Studenten zurück. Los geht es traditionell zuerst an der Hochschule und etwas später an der Universität. Unter den Studenten sind einige, die noch keine Bleibe in Osnabrück gefunden haben. Oft kann das Studentenwerk Osnabrück helfen, aber nicht immer. Hören Sie einen Beitrag dazu aus dem Morgenmagazin mit Nadine Hampel:

      21-09-15 Studentisches Wohnen