Beiträge

Verfahren gegen Taxifahrer eingestellt

Ein Verfahren wegen fahrlässiger Tötung gegen einen Taxifahrer ist am Amtsgericht Bad Iburg gegen eine Geldauflage eingestellt worden. Der Richter am Amtsgericht berücksichtigte, dass bei dem Taxifahrer kein ausreichendes Fehlverhalten festzustellen sei, als er im Sommer einen Besucher eines Schützenfestes angefahren hat, der später an seinen Verletzungen starb. Der Mann war auf dem Rückweg vom Schützenfest in der Noller Schlucht bei Dissen. Dabei war er im Dunkeln zu Fuß an einer Straße ohne Rad und Fußweg unterwegs und offenbar nachts in seiner dunklen Kleidung zu spät zu sehen. Außerdem sei der Taxifahrer auch nicht zu schnell gefahren. Das Gericht entschied daher, dass der Taxifahrer eine Geldstrafe von 1.700 Euro an die Opferhilfe zahlen muss.

Trio zahlt Taxi nicht und verprügelt Taxifahrer

Gut anderthalb Wochen, nachdem sie in Bad Iburg einen Taxifahrer verprügelt haben, hat die Polizei zwei junge Männer ermittelt. Sie sollen zusammen mit einer jungen Frau eine Fahrt im Taxi nicht gezahlt haben. Als sie daraufhin flüchteten, verfolgte der Taxifahrer die drei. Nachdem er die junge Frau entdeckt hatte, tauchten plötzlich auch die beiden Männer wieder auf. Sie bedrohten den Taxifahrer mit einem Messer und schlugen und traten ihn. Der Mann wurde leicht verletzt. Das Trio flüchtete wieder, wurde aber jetzt von der Polizei ermittelt.

Taxifahrer reagiert und verhindert Schlimmeres

Weil er geistesgegnwärtig reagierte, hat ein Taxifahrer bei einem Unfall in Osnabrück Schlimmeres verhindert. Der Mann musste einem Auto ausweichen, dessen Fahrer das Taxi offenbar übersehen hatte, als er abbiegen wollte. Beide Autos stießen zusammen, das Taxi kam auf den Gehweg, auf dem eine ältere Frau mit einem Rollator unterwegs war. Der Taxifahrer konnte der Frau im letzten Moment ausweichen. Er krachte in eine Hauswand und verletzte sich dabei leicht.

Richtige Polizisten fassen falschen Polizisten

Die Polizei Osnabrück hat einen Trickbetrüger gefasst, der vermutlich zu einer Bande gehört, die sich als Polizisten ausgegeben. Beamte nahmen den Mann fest, als er in Diepholz eine Tasche mit Geld entgegennehmen wollte. Ein Taxifahrer wurde dorthin gelotst, nachdem er die Tasche mit 35.000 Euro einer 91ährigen Osnabrückerin bekommen hatte. Die Frau war zuvor mehrfach von angeblichen Polizisten angerufen worden. Mit so einer oder einer ähnlichen Masche gehen Banden immer wieder vor und fragen nach Wertsachen und Geld, dass die Angerufenen in Sicherheit bringen sollen.

Motorradfahrer in Bersenbrück schwer verletzt

Bei einem Unfall in Bersenbrück ist ein Motorradfahrer schwer verletzt worden. Ein Taxifahrer hatte den 44-Jährigen beim Abbiegen übersehen und ihm die Vorfahrt genommen. Der Motorradfahrer prallte seitlich mit dem Taxi zusammen und wurde dabei über das Auto geschleudert. Er wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 8.000 Euro.