Beiträge

Auftakt zum Deutschen Mühlentag in Lechtingen

Im Wallenhorster Ortsteil Lechtingen ist gestern der 25. Deutsche Mühlentag offiziell eröffnet worden. Vor über 30 Jahren war dort die Idee eines Mühlentages entstanden. Zahlreiche Redner dankten dem Lechtinger Mühlenverein dafür, darunter die niedersächsische Justizministerin Barbara Havlitza und Osnabrücks Landrat Michael Lübbersmann. Über 1000 Mühlen nahmen deutschlandweit am Mühlentag teil.

Verein BürgerBus Wallenhorst Wersen wird gegründet

In einer Versammlung in Wallenhorst wird heute Abend (21.03.) der BürgerBus-Verein Wallenhorst-Wersen gegründet.

Mit dem Bürgerbus werden ehrenamtliche Fahrer feste Routen abfahren und so auch abgelegene Orte mit den Zentren verbinden. Das Angebot des BürgerBus-Vereins soll Anfang des nächsten Jahres starten.

Zur Gründungsversammlung heute Abend werden unter anderem die Bürgermeister der Gemeinden Wallenhorst und Lotte erwartet.

Hoher Sachschaden bei Brand in Wallenhorst

In Wallenhorst ist am Dienstag bei einem Brand ein Sachschaden in Höhe von 150.000 Euro entstanden. Laut der Polizei habe ein geparktes Auto an der Gertrud-Luckner-Straße Feuer gefangen. Zwar wurde die Feuerwehr gerufen. Die konnte aber nicht mehr verhindern, dass das Feuer auf einen zweiten Wagen und angrenzende Häuser übersprang. Bei dem Brand wurde eine Frau leicht verletzt. Sie stürzte, als sie das Haus verlassen wollte. Das Haus selber wurde überwiegend nur von außen beschädigt und ist weiter bewohnbar.

Mehr als 20 Glätte-Unfälle in der Region

Wegen glatter Straßen ist es heute Morgen in der Region zu mehr als 20 Unfällen gekommen. Dabei wurden Menschen verletzt,  ein Mann schwer. Er kam im Wallenhorster Ortsteil Hollage von der Straße ab und prallte gegen eine Hauswand. Rettungskräfte brachten ihn ins Krankenhaus. In Ostercappeln überschlug sich ein Auto wegen der Glätte und landete in einem Graben, der Fahrer wurde dabei leicht verletzt. Auch in Belm ist bei einem Unfall ein Auto in einen Graben gerutscht.

Landgericht Osnabrück verurteilt Serieneinbrecher zu mehrjährigen Haftstrafen

Das Landgericht Osnabrück hat zwei Männer wegen einer Serie von Einbrüchen zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Die beiden Angeklagten hatten im Prozess gestanden, für insgesamt zwölf Einbrüche u.a. im Landkreis Osnabrück verantwortlich zu sein. Bei den Taten entstand ein Schaden von knapp 130.000 Euro. Dafür muss einer der Männer jetzt für knapp Jahre in Haft, der andere für knapp drei Jahre. Mit dem Strafmaß folgte das Gericht den Forderungen der Staatsanwaltschaft.

Wallenhorst will Netze kaufen

Wallenhorst will die örtlichen Strom- und Gasnetze kaufen. Einen entsprechenden Beschluss hat der Rat in seiner letzten Sitzung des Jahres gefasst. Insgesamt wurden rund 3,7 Millionen Euro für den Rückkauf genehmigt. Bisheriger Eigentümer der Strom- und Gasnetze ist die RWE-Tochter Innogy. Wallenhorsts Bürgermeister Otto Steinkamp sagte, das Geld sei gut investiert und auch nicht verloren, da die Gemeinde ja die Netze als Gegenwert erhalte. Auf 20 Jahre gesehen würde sich das rechnen.

Fünf Männer wegen Einbruchsserie zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt

Wegen Einbruchs in mehreren Fällen sind fünf Männer vom Landgericht Osnabrück zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Die Männer sollen zwischen November vergangenen Jahres und März diesen Jahres an insgesamt über 40 Einbrüchen in verschiedenen Bundesländern beteiligt gewesen sein. Dabei erbeuteten sie Geld und Schmuck im Wert von rund 175.000 Euro. In der Region Osnabrück waren sie u.a. in Wallenhorst und Bohmte unterwegs. Vor Gericht hatten die Männer die Taten gestanden, das verurteilte sie zu Haftstrafen zwischen zwei und vier Jahren. Die Fälle aufgeklärt hatte die Zentrale Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruchsdiebstahl der Polizeidirektion Osnabrück, auch Beamte von Europol waren daran beteiligt.

Wallenhorst: Baubeginn des Projekts “Wallenhorst 21″

In Wallenhorst ist heute Baustart des Projekts „Wallenhorst 21“. Bei dem Bauprojekt entsteht zentrumsnah ein Wohnkomplex aus barrierefreien Wohnungen und Läden. So soll es eine Tagespflegeeinrichtung im Haus geben, mehrere Büroräume, eine Arztpraxis und einen Bäckerei-Cafébetrieb.  Das Bauprojekt ist mitten im Ortskern von Wallenhorst auf dem Grundstück des ehemaligen Hotels “Töwerland”.

 

PETA erstattet Anzeige nach Unfall mit Viehtransporter

Nachdem bei einem Unfall in Wallenhorst mehr als 20 Schweine gestorben sind, hat die Tierrechtsorganisation PETA rechtliche Schritte angekündigt. Wegen Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und gegen die Tierschutztransportverordnung hat PETA Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Osnabrück erstattet. Die Anzeige richtet sich gegen die Verantwortlichen eines Viehtransports. Der Viehtransporter, der im Wallenhorster Ortsteil Hollage verunglückt war, hatte 90 Schweine an Bord. Bei dem Unfall verendeten insgesamt 23 Tiere oder mussten von Tierärzten getötet werden.

Betonmischer und Schweinetransporter verunglückt

Zwei Unfälle mit Lastwagen haben im Landkreis Osnabrück für Verkehrsbehinderungen gesorgt. In Belm ist ein Betonmischer von der Straße abgekommen und im Graben gelandet. Der Fahrer war zunächst in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste befreit werden. Er kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Wegen der Bergungsarbeiten war die Straße am Unfallort zeitweise voll gesperrt. Zeitweise gesperrt war auch eine Straße im Wallenhorster Ortsteil Hollage. Dort war ein Lastwagen mit rund 90 Schweinen umgekippt. Der Fahrer des Lastwagens blieb unverletzt. Die Schweine wurden auf einen anderen Lastwagen umgeladen.