Beiträge

Bau des Studentenwerks Osnabrück jetzt doch möglich

Das Studentenwerk Osnabrück will das Wohnheim am Wissenschaftspark jetzt offenbar doch bauen. Wie die Neue Osnabrücker Zeitung bekanntgab, würden zurzeit Möglichkeiten durchdacht, die vertraglich vereinbarte Kaltmiete von 5,30 Euro pro Quadratmeter doch noch einhalten zu können. Mehrere Parteien haben jetzt bei der Stadt im Fall des Wohnheims um Akteneinsicht gebeten. Ende Februar stieg das Studentenwerk Osnabrück mit sofortiger Wirkung aus dem geplanten Wohnheimbau aus, weil die vereinbarten Kaltmieten nicht gehalten werden könnten.

Studentenwerk Osnabrück stoppt geplanten Bau eines Wohnheims

Das Studentenwerk Osnabrück stellt den geplanten Bau eines Studentenwohnheims am WissenschaftsPark Osnabrück mit sofortiger Wirkung ein. Das hat der Verwaltungsausschuss des Studentenwerks am Freitag beschlossen. Grund hierfür ist ein Konflikt zwischen dem Studentenwerk und der Osnabrücker Beteiligungs- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft, kurz OBG. Der vorab vereinbarte Mietpreis von 5,30€ pro Quadratmeter könne nicht mehr eingehalten werden. Der abweichende Mietpreis von 6,84 € wurde von der OBG abgelehnt. Einem Baubeginn durch einen anderen Investor soll laut Studentenwerk jedoch nichts im Wege stehen.

BOB-Fraktion kritisiert Stadtverwaltung Ratskollegen

Die BOB-Fraktion im Stadtrat Osnabrück wirft Ratskollegen und der Stadtverwaltung Unprofessionalität im Umgang mit fehlenden Abwasseranlagen vor. In einer Pressemitteilung vom Montag (23.10.) heißt es, dass die Stadt sich ihrer Verantwortung nicht entziehen dürfe. Es geht dabei um Drainagen und Kanäle, die offenbar beim Bau von Häusern im Wissenschaftspark auf dem Gelände der ehemaligen Scharnhorstkaserne vergessen worden sind. Deswegen hätten Anwohner Keller schon auf eigene Kosten sanieren müssen, weil Wasser eingedrungen sei. Die Stadt solle jetzt einen Drainagegraben auf dem Gelände verlegen lassen. Ratsmitgliedern von SPD und Grünen wirft der Bund Osnabrücker Bürger (BOB) vor, im Stadtentwicklungsausschuss nicht informiert und unvorbereitet gewesen zu sein, obwohl das Thema in der vergangenen Woche schon zum dritten Mal auf der Tagesordnung gestanden habe.

Neubau im Wissenschaftspark geplant

Im Wissenschaftspark am Westerberg in Osnabrück sollen neue Gebäude entstehen. Wie die Stadt Osnabrück mitteilt, werde dafür aktuell ein Investor gesucht. Konkret gehe es um eine freie Fläche westlich des Innovationscentrums Osnabrück (ICO). Dort sei die Nachfrage nach Gewerbeflächen besonders hoch. Deshalb brauche es neue Gebäude. Mit der Suche nach einem Investor wurde die Wirtschaftsförderung Osnabrück beauftragt. Der Wissenschaftspark liegt auf dem Gelände der ehemaligen Scharnhorstkaserne. Seit 2010 entstand dort ein Gewerbe- und Wohngebiet, in dem Unternehmen eng mit den Osnabrücker Hochschulen zusammenarbeiten.