Weniger Alkohol und Drogen am Steuer zwischen Aurich und Osnabrück

In der Kontrollwoche gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr hat es in diesem Jahr weniger Verstöße gegeben. Das hat die Polizeidirektion Osnabrück gestern mitgeteilt. Demnach habe es zwischen Aurich und Osnabrück insgesamt 38 Verstöße gegeben. In 10 Fällen hätten die Fahrzeughalter über 1,1 Promille gehabt. Den Negativrekord erreichte ein 60-Jähriger Radfahrer in Aurich. Er war mit rund 2,3 Promille unterwegs. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang nochmal auf die Auswirkungen von Alkohol und Drogen am Steuer hin. Die seien nicht vorhersehbar, könnten sehr unterschiedlich ausfallen und zu Unfällen führen, so eine Sprecherin der Polizei.