Beiträge

14 Tage mit den Höppners

(AM) Es gibt eine neue Serie von der fiktiven Familie Höppner. Diesmal ist Urlaubszeit und die Familie ist im Zeltlager der Kirchengemeinde am Fischacher See. Der Mediendienst der Evangelischen Jugend Bramsche hat auch diese Serie mit einem professionellen Niveau gestaltet
Echt oder falsch?Symbolfoto: Pixabay / andibreit

Etwas anderer Versicherungsbetrug vor Gericht

(MO) Ein Mann aus Melle steht ab Donnerstag (14.05.) wegen Versicherungsbetrugs vor dem Landgericht Osnabrück. Anders als sonst ist er aber nicht als Kunde angeklagt, der einen Versicherungsfall vorgetäuscht hat. Der Mann war Mitarbeiter einer Firma, für die er Versicherungsverträge vermittelte. Über einen Zeitraum von mehr als sechs Jahren soll er ...
Smybolfoto: Pixabay

Betrüger mit neuem Enkeltrick

(PM) Die Polizei in Stadt und Landkreis Osnabrück warnt vor einer neuen Vorgehensweise beim betrügerischen Enkeltrick. Da die potentiellen Opfer die Betrugsversuche beim klassischen Enkeltrick durch umfangreiche Präventionsarbeit und öffentliche Thematisierung immer häufiger sofort erkennen, haben die Betrüger ihr Vorgehen angepasst: Weiterhin ruft zunächst ein vermeintlicher Verwandter an und schildert eine finanzielle Notlage ...
OS-Radio

Osnabrücker Polizei gelingt großer Fang

(HW) Der Osnabrücker Polizei ist ein großer Schlag gegen mögliche Wirtschaftskriminelle gelungen. Die Staatsanwaltschaft Osnabrück gibt dazu an, dass in der vergangenen Woche vier verdächtige Personen festgenommen wurden. Den Verdächtigen wurde insbesondere die Verabredung zu banden- und gewerbsmäßigen Betrugstaten vorgeworfen.
©pixabay.com/Alexas Fotos

Falsche Gerichtsvollzieher ergaunern Kontodaten

(LT) In der letzten Woche haben Telefonbetrüger sich mehrfach als Gerichtsvollzieher ausgegeben, um Kontodaten zu bekommen. Die falschen Gerichtsvollzieher teilten telefonisch mit, dass die Konten der Angerufenen gesperrt seien.
©Polizei Osnabrück

Betrüger sind als Polizeibeamte unterwegs

(LT) In Haste haben sich Betrüger als Polizeibeamte ausgegeben. Gegenüber einer älteren Dame behaupteten die Betrüger, dass in ihre Wohnung eingebrochen wurde.
©pixabay.com/Elchinator

Betrüger in der Region nutzen Coronavirus aus

(LT) Weiterhin sind Betrüger in der Region Osnabrück unterwegs, die sich als Mitarbeiter des Gesundheitsdienstes ausgeben. Dabei tragen sie Mundschutz und Schutzanzüge.

Betrüger mit Schutzanzügen wollen angeblich Coronavirus zuhause testen

(SW) Stadt und Landkreis Osnabrück warnen vor Trickbetrügern, die sich mit Verweis auf die Corona-Krise als Mitarbeiter des Gesundheitsdienstes oder der Feuerwehr ausgeben. Sie wollen sich dadurch Zutritt in die Wohnungen verschaffen. Die Betrugsfälle sind unter anderem aus Belm und Bissendorf gemeldet worden.

Betrugsmaschen mit Coronavirus

(LT) Die Polizeidirektion Osnabrück warnt vor Betrugsmaschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Betrüger sind als angebliche Mitarbeiter von Gesundheitsämtern unterwegs und versuchen so, Zutritt zu Wohnungen zu bekommen.

Razzien gegen Betrügerbande

(LT) Die Staatsanwaltschaft Osnabrück und die Polizeidirektion Osnabrück ermitteln weiter gegen eine mutmaßliche Betrügerbande, deren Mitglieder sich bundesweit am Telefon als Polizisten ausgegeben haben.
Pixabay

OLG bestätigt Urteil aus Osnabrück gegen Betrüger

(MO) Das Oberlandesgericht Oldenburg hat ein Osnabrücker Urteil gegen einen Schlüsseldienstbetrüger bestätigt. Das Landgericht Osnabrück hatte den Mann zu 14 Monaten auf Bewährung verurteilt – dagegen legte er Revision ein. Die wies das OLG jetzt zurück. Konkret ging es um Fälle aus dem Raum Osnabrück.
OS-Radio

Falsche Polizisten in Osnabrück am Telefon

(MO) Wieder einmal haben Betrüger sich am Telefon als Polizisten ausgegeben, um an Geld zu kommen. Wie die -Polizeiinspektion Osnabrück mitteilt, habe es am Montag mehrere Fälle im Stadtgebiet Osnabrück gegeben. Die Masche sei ein altbekannt: Anrufer warnen am Telefon vor angeblichen ausländischen Einbrechern, die in der Gegend am Werk seien.
© osradio. Eingang Landgerichtosradio.de

BGH bestätigt Urteil gegen Betrüger

/
(MO) Zwei Osnabrücker müssen für mehrere Jahre ins Gefängnis, weil sie mit einem Online-Shop Kunden um etwa 286.000 Euro betrogen haben. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat ein entsprechendes Urteil des Landgericht Osnabrück bestätigt. Die beiden Männer hatten dagegen Revision eingelegt – die hat das BGH abgewiesen.