Beiträge

Zusammenarbeit ist im Bezug auf Extremismus enorm wichtig

In der Hochschule Osnabrück gab es gestern zusammen mit der Polizei ein Symposium zum Thema „Polizei und Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft“. Experten haben sich mit Fragen rund um den Glauben, die Radikalisierung und dem Extremismus beschäftigt. Besonders wichtig sei eine enge Zusammenarbeit der einzelnen Institutionen, sagte auch Bernhard Witthaut, Präsident der Polizeidirektion Osnabrück im OS-Radio-Interview:

Um die Zusammenarbeit weiter zu vertiefen, wurde die Koordinierungsstelle „Präsenz“ gegründet. Sie soll eine enge Netzwerkarbeit gegen Radikalisierung unter anderem zwischen Diakonie und Polizei ermöglichen.

Brandstiftung statt technischem Defekt

Bei dem Brand in einem türkischen Restaurant im Januar geht die Polizei jetzt doch von Brandstiftung aus. Laut Neuer Osnabrücker Zeitung ermittelt die Polizei Osnabrück jetzt wegen Brandstiftung. Im Januar ging man noch von einem technischen Defekt aus. Zum Motiv des mutmaßlichen Täters konnte die Polizei noch nichts sagen. Bei dem Brand des Restaurants an der Hamburger Straße ist im Januar ein Schaden von rund 400.000 Euro entstanden.

Warnung der Polizei

Die Polizei Osnabrück warnt die Bevölkerung davor, die Eisflächen in Stadt und Landkreis Osnabrück zu betreten. Die Minusgrade der vergangenen Tage reichen nicht aus, um die Eisflächen soweit gefrieren zu lassen, dass sie tragen. Die Eisdecke sei nicht ausreichend dick. Damit sei die Gefahr groß, dass das Eis bricht. Die Stadt bittet darum, auch Kinder, Jugendliche und ausländische Mitbürger auf die Gefahr hinzuweisen.

Twitter-Aktion der Polizei Osnabrück war erfolgreich

Die Polizei Osnabrück ist zufrieden mit ihrer Twitter-Aktion am vergangenen Wochenende (02.02.) . 125 Kurzmitteilungen, auch Tweets genannt, haben die Bandbreite der polizeilichen Arbeit wiedergespiegelt und somit das Ziel erreicht, den Bürger die Arbeit der Beamten näher zu bringen, sagte Marco Ellermann, Pressesprecher der Polizeidirektion. Bereits im vergangenen Jahr gab es eine ähnliche Social-Media-Aktion von der Osnabrücker Polizei: Damals wurde live aus einem Streifenwagen getwittert.

Polizei Osnabrück bei Twitter© OS-Radio

Polizei Osnabrück twittert heute live

Die Polizei Osnabrück möchte mit einer Aktion beim Nachrichtendienst Twitter für mehr Transparenz sorgen. In einem Twitter-Marathon wird daher heute Abend (02.02) von 17 Uhr bis 02 Uhr nachts (03.02.) live bei Twitter über aktuelle Einsätze berichtet. Wir haben mit Nadine Kluge-Gornig von der Polizeidirektion Osnabrück über den Hintergrund der Aktion gesprochen:

IMG_3893

Polizei Osnabrück twittert über Einsätze

Die Polizei Osnabrück nutzt ab heute den Online-Dienst Twitter. Über Kurzmitteilungen soll den Bürgern ein Einblick in die Arbeit der Beamten gegeben werden, sagt Marco Ellermann, Pressesprecher der Polizeidirektion Osnabrück. Heute Abend (02.02.) geht die Polizei das erste Mal online. In der Zeit von 17 bis zwei Uhr werden Einsätze aus unserer Region in Echtzeit getwittert.

Vater und zwei Söhne greifen Polizisten an

Einen Vater und seine zwei Söhne musste die Polizei in Osnabrück wegen nächtlicher Ruhestörung vorläufig festnehmen. Anwohner hatten der Polizei vergangene Nacht einen lauten Streit gemeldet. Als die eintraf und die Streitenden beruhigen wollte, griffen die die Beamten an und verletzten sie leicht. Die Polizisten konnten die drei Männer festnehmen. Sie standen unter Alkoholeinfluss. Jetzt müssen sie sich u.a. wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Polizisten verantworten.

Polizei schnappt Drogenschmuggler

Die Polizei Osnabrück ist erfolgreich gegen einen Drogenschmuggler vorgegangen. In einer gemeinsamen Aktion mit dem Zollfahnungsamt Hannover wurden bereits Ende Dezember 4 Wohnungen, ein bewaldetes Grundstück und einer Lagerhalle im Landkreis Emsland durchsucht. Dabei hat die Polizei 3,5 KG Kokain sichergestellt. Außerdem ein Schmuggelfahrzeug und einen Kastenwagen mit eingebautem Versteck. Unter Verdacht steht ein 51-Jähriger Geschäftsmann. Er soll mit mehreren anderen Männern gewerbsmäßig Kokain nach Deutschland geschmuggelt und hier verkauft haben. Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen.

road-2802390_960_720

Hier stehen die Blitzer in dieser Woche

Montag, 8.1.2018                          Bissendorf

Dienstag, 9.1.                                  Bad Essen

Mittwoch, 10.1.                              Belm

Donnerstag, 11.1.                          Bramsche

Freitag, 12.1.                                   G-M-Hütte

Samstag, 13.1.                                Hasbergen

Sonntag, 14.1.                                 Bissendorf

Hinweis: Ihre Geschwindigkeit kann auch in anderen Orten gemessen werden.

Quelle: Landkreis Osnabrück

Polizei ermittelt gegen Osnabrücker Firma

Die Polizei Osnabrück ermittelt wegen des Verdachts auf Betrug gegen die Firma Elasticar. Wie die Polizei mitteilt, seien schon mehrere Anzeigen gegen die Firma mit Sitz in Osnabrück eingegangen. Elasticar bietet den Versand von Autoteilen und Elektrogeräten an. Dafür verlangt das Unternehmen eine Vorabzahlung. Viele Kunden beklagen, dass sie keine Ware erhalten hätten, aber auch ihr Geld nicht zurückbekommen würden. Die Polizei bittet weitere Geschädigte sich bei ihr zu melden.