Beiträge

Immer wieder Hochsitze in Melle angezündet

Unbekannte haben in den vergangenen Wochen immer wieder Jagdhochsitze im Raum Melle angezündet. Nach dem jüngsten Fall vom Wochenende (29.04.) geht die Polizei inzwischen davon aus, dass es einen Zusammenhang zwischen einzelnen Fällen gibt. Bekannt sind drei Brände seit Anfang März. Zeugen hatten die Brände jeweils bemerkt und die Hochsitze wurden gelöscht, konnten aber nicht mehr benutzt werden. Auch im Raum Bünde (NRW), der an Melle grenzt, hatte es zuletzt immer wieder Fälle gegeben, bei denen Jagdhochsitze angezündet wurden.

Landgericht verurteilt Serienbrandstifter

Das Landgericht Osnabrück hat gestern (12.02.) einen Serienbrandstifter zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt. Der Mann hatte im vergangenen Jahr in Osnabrück Brände in einem Supermarkt,  in einem Anbau eines Hauses und in einem Mehrfamilienhaus  gelegt. Anschließend rief der 22-jährige Täter jedes Mal selbst bei der Feuerwehr an und meldete die Brände. Als Grund für das hohe Strafmaß nannte das Landgericht, dass sich die Taten allmählich gesteigert haben. Besonders bei der letzten Tat, dem Brand in dem Mehrfamilienhaus, habe es sich um eine gefährliche Art der Brandstiftung gehandelt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Autobrände in Ostercappeln

In Ostercappeln haben in der Nacht auf Freitag zwei Autos gebrannt. Laut der Polizei hätten Anwohner in der Straße Oberhaaren einen lauten Knall gehört. Unmittelbar danach habe ein Auto in Flammen gestanden. Kurze Zeit später habe es erneut geknallt, diesmal in der Ludwigstraße. Auch hier stand ein Auto in Flammen. Der Grund für die Vorfälle ist noch unklar. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung.

Zwei kleinere Brände in Osnabrück

Die Feuerwehr in Osnabrück ist am Dienstagabend wegen zweier kleinerer Brände ausgerückt. Zunächst hatte eine Hecke in der Innenstadt gebrannt – warum, ist unklar. Dort mussten Einsatzkräfte nur Nachlöscharbeiten durchführen. In der Osnabrücker Neustadt war in einer Waschküche eines Mehrfamilienhauses Wäsche in Brand geraten. Feuerwehrleute warfen die Wäschestücke auf die Straße und löschten sie dort. Auch hier ist die Brandursache noch nicht klar. Verletzte gab es in beiden Fällen nicht.

Notfallverbund für Kultureinrichtungen

Kultureinrichtungen in Osnabrück haben einen Notfallverbund gegründet, um ihre Kulturgüter besser zu schützen. Insgesamt sechs Einrichtungen haben sich dafür zusammengetan. Sie verpflichten sich, sich in Notfällen gegenseitig zu unterstützen – dazu gehören Hochwasser, Brände, Sturmschäden oder andere Katastrophen. Eventuelle Schäden sollen auf diese Weise so gering wie möglich gehalten werden. Der neu gründete Kultur-Notfallverbund will dafür auch möglichst eng mit der Osnabrücker Feuerwehr zusammenarbeiten.