Entwurf OSKAR © kadawittfeld

Jetzt klappt es doch noch! Einkaufszentrum “OSKAR” wird am Neumarkt gebaut

Das Einkaufszentrum am Neumarkt kommt! Kaum zu glauben aber wahr. Viele Unkenrufe gab es ja schon aus der Bevölkerung. So richtig dran glauben mochten wohl nur noch wenige, dass das Einkaufszentrum „OSKAR“ am Neumarkt doch noch kommt. Aber jetzt ist es raus: Das Einkaufszentrum wird gebaut. Das hat Oberbürgermeister Wolfgang Griesert heute (22.6.) zusammen mit dem Investor Uniball-Rodamco-Westfield bekannt gegeben. Dessen Geschäftsführer Andreas Hohlmann ist zufrieden:

      2018-06-22 OSKAR O-Ton 1 Hohlmann

Der Termin für die Pressekonferenz wurde sehr kurzfristig bekannt gegeben. Trotzdem war das Medieninteresse sehr groß, alle bekannten Medien waren vertreten. Und alle waren sich einig: Endlich passiert etwas am Neumarkt. Zwar ist jetzt erst der Bauantrag abgegeben, aber der hat es in sich. Uniball hat 3 Millionen nur für den Antrag ausgegeben. 14 Ordner umfasst er und musste siebenfach abgegeben werden. Und wer so viel Geld investiert der gibt deutlich zu verstehen: Wir meinen es ernst und wollen jetzt anfangen. Und dazu gehört, dass der Investor von Osnabrück überzeugt ist.

      2018-06-22 OSKAR O-Ton 2 Hohlmann

Es ginge nicht nur um das reine Einkaufen sondern um das Wohlfühlen vor Ort. Attraktive Orte möchte der Investor Uniball im Einkaufszentrum OSKAR schaffen. Die Menschen sollen sich dort treffen und dort verweilen. Daher werden auch einige gastronomische Betriebe angesiedelt, die die Menschen anziehen sollen. Ein besonderes Konzept ist wohl auch nötig, denn die Osnabrücker Innenstadt hat an Attraktivität verloren, es kommen immer weniger Menschen, wohl auch wegen der Konkurrenz durch das Internet. Aber wie soll es eigentlich aussehen, das „OSKAR“?

      2018-06-22 OSKAR O-Ton 3 Hohlmann

Na ob wir uns dann wohlfühlen werden, darauf sind wir dann auch wohl am meisten gespannt. Aber darauf müssen wir noch etwas warten, Anfang nächsten Jahres ist Baubeginn. Die Eröffnung ist für Ende 2020 geplant. Wer Mieter wird, das wollte Uniball nun doch nicht bekannt geben. Immerhin wurde verraten: Wenn die Vermietung nicht gesichert wäre, würde Uniball wohl kaum 130 Millionen in das Einkaufszentrum „OSKAR“ investieren.

 

IMG_5048

Foto: OS-Radio 104,8: OB Wolfgang Griesert mit dem Vorsitzenden der Geschäftsführung von Uniball-Rodamco-Westfield Andreas Hohlmann

 

IMG_5059

Foto: OS-Radio 104,8: großes Medieninteresse bei der Abgabe des Bauantrags – der ist in den vielen Ordnern

 

IMG_5051

Foto: OS-Radio 104,8: hier steckt der Bauantrag drin, Uniball musste ihn 7 mal abgeben und hat allein dafür 3 Millionen investiert

 

Hier noch die offizielle Pressemitteilung von Unibail-Rodamco-Westfield vom 22.06.2018

(PM) Heute hat die Unibail-Rodamco-Westfield Group den Bauantrag für das Shopping Center am Osnabrücker Neumarkt eingereicht. Oberbürgermeister Wolfgang Griesert nahm die Unterlagen im Rathaus der Stadt entgegen. Der Bauantrag wurde damit noch mehrere Wochen vor Ablauf der vertraglich festgeschriebenen Frist im Juli 2018 gestellt. Der vom Unternehmen präsentierte Zeitplan sieht den Baubeginn für Anfang 2019 vor. Eröffnet werden soll das Center Ende 2020.

„Nach den Jahren des Wartens und der Ungewissheit können wir sagen: Jetzt geht es an einem der wichtigsten Plätze im Zentrum der Stadt endlich auf einem privaten Schlüsselgrundstück weiter, nachdem zuletzt das Hasehaus schon 2014 fertiggestellt wurde. Mit der Umgestaltung auch der städtischen Platzflächen kommen wir dem Ziel, einen qualitätsvollen Stadtraum zu schaffen, der in die angrenzenden Quartiere und über die Grenzen der Stadt ausstrahlt, gemeinsam ein großes Stück näher. Ich bin zuversichtlich, dass Abriss und Neubau nun zügig abgewickelt werden können. Die Zeitpläne sind ambitioniert, aber realistisch“, sagte Wolfgang Griesert, Oberbürgermeister der Stadt Osnabrück, bei der Übergabe der Dokumente im Rathaus.

„Wir sind nach wie vor fest vom Einzelhandelsstandort Osnabrück überzeugt. Gemeinsam mit der Stadt und dem bestehenden Handel werden wir einen lebendigen und erlebnisreichen Ort kreieren, der die Osnabrücker ebenso sowie Menschen aus der nahen und erweiterten Umgebung in die Innenstadt führt und ihre Attraktivität langfristig steigern wird. Das Oskar wird als ein zentraler Gelenkpunkt der Innenstadt den Neumarkt sinnvoll mit der Universität und den Einkaufsstraßen verbinden. Mit dem Bauantrag haben wir nun einen bedeutenden Schritt nach vorne getan“, erklärte Andreas Hohlmann, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Unibail-Rodamco-Westfield Group in Deutschland.

Neubau mit 80 Geschäftsflächen auf drei Ebenen

Konzeptionell und architektonisch ist das Center in die Pläne der Stadt für die gesamte Neumarkt-Entwicklung eingebettet. Mit der Fertigstellung 2020 soll das Oskar zu einem elementaren Teil des neu gestalteten Neumarktes in der Osnabrücker Innenstadt werden. Das vom Architekturbüro kadawittfeld entworfene Außendesign sorgt mit seinen ikonischen Fassaden für Aufmerksamkeit und spannungsreiche Sichtachsen. Auffällig gestaltete Eingangsbereiche sollen den Austausch mit der städtischen Umgebung fördern.

Im Center warten insgesamt 80 Einzelflächen, die Raum bieten für Fashionstores, Shops und Boutiquen ebenso wie für Angebote des täglichen Bedarfs. Einen weiteren Anteil der verfügbaren Flächen nehmen abwechslungsreiche lokale und internationale Gastronomiekonzepte ein, die als attraktive Ergänzung zum Einzelhandel fungieren. Insbesondere beim Gastronomieangebot soll dabei das „Erleben“ im Mittelpunkt stehen, mit Markthallenatmosphäre sowie frischen und handgemachten Produkten.

Die Gespräche über die Vermietung der einzelnen Flächen seien laut  Unibail-Rodamco-Westfield Group bereits intensiv angelaufen. „Die Resonanz im Markt ist äußerst positiv und die Gespräche mit etlichen interessierten Partnern verlaufen intensiv und erfolgreich“, so Andreas Hohlmann. Welche Marken in das Oskar einziehen werden, wird das Unternehmen jedoch erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

Hohe Aufenthaltsqualität und lokaler Marketingansatz

Neue Maßstäbe soll auch das Innendesign des Oskar setzen, das von der internationalen Agentur Saguez & Partners entwickelt wird. Es soll moderne Formen und Stilelemente mit einem Gefühl von Behaglichkeit verbinden. Ein außergewöhnliches Raumgefühl entstehe insbesondere im ersten Obergeschoss durch die hohen Fronten und Highlight-Fassaden der Shops. Hohen Wert legen die Entwickler zudem auf die Aufenthaltsqualität im Center. So sind in der geschwungenen Mall zahlreiche Lounge-Bereiche vorgesehen.

 

Körperwelten Ausstellung in Osnabrück © OS-Radio

Interview mit einer Osnabrücker Körperspenderin

Seit einem Monat ist in der OsnabrückHalle die Ausstellung “Körperwelten” zu sehen. Wie kommen die Macher eigentlich an ihre Ausstellungsstücke? Die Antwort ist einfach: Durch Körperspender, die ihre Körper nach ihrem Tod zur Verfügung stellen. OS-Radio Reporter André Grzeschik hat eine Osnabrücker Körperspenderin getroffen und mit ihr über ihre Motive dazu gesprochen:

      

 

ErstflugThessaloniki © Flughafen Münster Osnabrück

Germania startet neue Verbindung ab FMO nach Thessaloniki

Seit heute (22.06.) fliegt die Fluggesellschaft Germania vom Flughafen Münster/Osnabrück in die zweitgrößte griechische Stadt Thessaloniki. Die Flüge starten jeweils montags und freitags.

Der Ballungsraum Thessaloniki zählt knapp eine Million Einwohner und ist somit sowohl für einen klassischen Städtetrip als auch für Geschäftsreisende interessant. Außerdem stammen laut Flughafensprecher Münster/ Osnabrück viele Griechen im Einzugsbereich des FMO aus dem Großraum Thessaloniki. Für sie ermöglichen die Flüge einen schnellen und unkomplizierten Besuch in der Heimat.

Germania bedient in diesem Sommer damit ab Münster/Osnabrück insgesamt vier griechische Ziele mit neun wöchentlichen Abflügen. Neben dem neuen Ziel Thessaloniki steuern die grün-weißen Airbusse der Germania auch Kreta, Kos und Rhodos an. Germania hat am Flughafen Münster/Osnabrück zwei Flugzeuge stationiert und bedient 16 Zielorte mit insgesamt 30 Abflügen pro Woche. Die Airline startet vom FMO in die beliebten Ferienregionen Mallorca, Kanarische und griechische Inseln, in die Türkei, nach Bulgarien, Portugal und Ägypten.

Bildunterschrift: Kapitän Rolf Robin (2.v.r.) und seine Crew werden vom FMO-Marketingleiter Andrés Heinemann (3.v.r.) und Detlef Döbberthin (r.) vor dem Erstflug nach Thessaloniki begrüßt.

 

Inline Skate Night © SSB Osnabrück

Letzte Skate-Night des StadtSportBundes am kommenden Mittwoch

Am kommenden Mittwoch (27.06.) gibt es die letzte Skate-Night, die der Osnabrücker Stadtsportbund (SSB) organisiert. Treffpunkt ist traditionell der Ledenhof, auf dem sich die Skater – sowohl auf Inlinern als auch auf Longboards - ab 18:30 Uhr sammeln. Das Startsignal für die letzte Skate-Night folgt dann um 19:30 Uhr. Traditionell werden die Skater von der Polizei und dem Musik-Lkw des Technischen Hilfswerks bekleidet. Bei Stürzen hilft der ASB mit seinen Rettungssanitätern und für die Absicherung sorgt das bewährte Ordnerteam des SSB.

Geplant ist eine klassische „Wallfahrt“, also die doppelte Umrundung des innerstädtischen Wallrings. Änderungen der Route kann  es laut SSB allerdings geben, wenn es aufgrund des WM-Spiels Deutschland gegen Korea am Nachmittag zu Behinderungen auf dem Neumarkt kommen sollte. Alternativ ist dann eine 13 km lange Strecke geplant, die über den Wall Richtung Kommenderiestraße und Sutthauser Straße zur Parkstraße führt. Von dort aus geht es durch die Wüste und den Blumenhaller Weg Richtung Hellern. Von der großen und kleinen Schulstraße führt die Strecke weiter über den Blumenhaller Weg und die Kromschröderstraße Richtung Rehmstraße und von dort über den Schlosswall und die Schlossstraße zurück zum Neuen Graben und Ledenhof.

Der SSB appelliert an alle Skater und Longboarder, sich mit der entsprechenden Schutzausrüstung (Protektoren, Helm) auszustatten.

Weitere Infos gibt es unter www.ssb-osnabrueck.de oder in der Geschäftsstelle Tel. 0541/982590.

Foto:

Bildunterschrift: Der Lauf der Inline-Skater führt über den Wall-Ring © Stadtsportbund Osnabrück

© OS-Radio

Frank Rosin hilft Gastronomen aus Bramsche

Wenn in einem Restaurant die Gäste ausbleiben droht schnell die Schließung. Genau diese Situation erlebten auch die Inhaber des Restaurants „Seltenheit“ in Bramsche und bewarben sich daher bei der Fernsehsendung „Rosins Restaurant“. In der Sendung besucht Koch Frank Rosin schlecht laufende Restaurants, sucht die Gründe und hilft beim Ummodeln. Ziel der Aktion ist, dass hinterher das Haus wieder gut besucht wird. OS-Radio Reporter André Grzeschik war beim Einsatz in Bramsche dabei und hat einen Blick hinter die Kulissen geworfen:

      2018-06-15 Rosins Restaurant Beitrag komplett

Das Restaurant „Seltenheit“ aus Bramsche heißt nun „Piwo&Vino“ und ist seit Mitte Juni (15.06.) wieder für geöffnet.

Foto: Besitzer Marek und Kristian Wolski gemeinsam mit Frank Rosin (Mitte) © OS-Radio

Roger Federer © GERRY WEBER OPEN

GERRY WEBER OPEN 2018: Ergebnisse und Ausblick auf das Wochenende

Heute (22.06.) ist Viertelfinal-Freitag bei den Gerry Weber Open in Halle/ Westfalen. Die Fans erwarten vier Einzel- und zusätzlich bereits das erste Halbfinale im Doppel. Im Einzelfeld hat es in diesem Jahr kein deutscher Spieler in die Runde der letzten acht geschafft. OS-Radio Reporter Sören Hage mit dem Ausblick auf die Spiele:

      Gerry Weber Open 2018 Rückblick und Ausblick Wochenende neu

Roger Federer zog am Donnerstag (21.06.) ins Viertelfinale des Turniers ein © GERRY WEBER OPEN

© Gemeinde Wallenhorst

GartenTraum-Sonntag mit Landfrauen-Café, Musik und Kinderprogramm

Am Sonntag (24. Juni) findet im Osnabrücker Land wieder der GartenTraum-Sonntag statt, an dem private und öffentliche Gärten interessierten Besuchern offen stehen. Jeweils zwischen 11 und 18 Uhr gibt es in vielen Gärten besondere Angebote und Aktionen. In Wallenhorst beteiligen sich folgende Gärten am GartenTraumWochenende: Privatgarten Familie Schneider (Veilchenstraße 3), Friedensgarten an der „Hofstelle Duling“ (Drosselweg 2) mit Sonntagscafé der Landfrauen und Wallenhorster Blasorchester, Arboretum am Piesberg (Im Quellengrund), Privatgarten von Ingrid und Manfred Schlüter (Lechtinger Kaue, Osnabrücker Straße), Bauergarten am Heimathaus „Hollager Hof“ (Uhlandstraße 20) mit Kinderprogramm und Café am Sonntag sowie HausGarten des Ruller Hauses (Klosterstraße 4).

Weitere Details gibt es im Internet unter www.osnabruecker-land.de/aktuelles/gartentraumwochenende.

Bildunterschrift: An der Hofstelle Duling laden die Landfrauen am Nachmittag ins Café ein, während das Wallenhorster Blasorchester für musikalische Unterhaltung sorgt. © Gemeinde Wallenhorst

 

 

wernermitCocktail_9437_LintelFoto

Veranstaltungstipps: Werner´s Cocktail

Werner Hülsmann verrät Ihnen was am Wochenende in der Region Osnabrück los ist:

      2018-06-21 Werners Cocktail
Kenny NEU2-crop

Wer gewinnt Samstag?

Fußballexperte Kenny Krause hat sich nicht gewundert über das Pleitenspiel der Deutschen gegen Mexiko. Dem Spiel am Samstag gegen Schweden sieht er ganz gelassen entgegen:

      2018-06-20 Kennys Vorschau auf Schweden gegen Deutschland
2018-06-20 MdB Middelberg

MdB Matthias Middelberg im OS-Radio 104,8 Interview

Auf der CDU-Wahlkreiskonferenz in Wallenhorst. haben sich am Mittwoch, den 20.6. die CDU-Mitglieder aus dem Wahlkreis Osnabrück mit Hasbergen, Belm und Wallenhorst getroffen. Bundestagsmitglied Matthias Middelberg war eingeladen und hat über von der aktuellen Situation der Asyldebatte in Berlin berichtet und natürlich auch vom Streit der Schwesterparteien CDU und CSU.  Dabei steht Middelberg hinter Merkel, hat aber durchaus auch mal andere Positionen. Das Interview, dass unser Vereinsvorsitzende Bernd Wellmann mit ihm geführt hat, verrät mehr:

      2018-06-21 OS-Radio 104,8 Interview Middelberg