Beiträge

Stellenabbau bei Sander.eu angekündigt

Der neue Investor der Sanders.eu GmbH mit Sitz in Bramsche hat einen offenbar größeren Stellenabbau angekündigt. Gegenüber der Neuen Osnabrücker Zeitung sprach Erhard Grossnigg davon, aus den bisherigen sechs Produktionsstandorten drei machen zu wollen. Ob es auch in Bramsche zu Kündigungen kommt ist unklar. Neben Bramsche hat Bettwarenhersteller noch Werke in Bad Bentheim, Güstrow in Mecklenburg-Vorpommern und sowie in Österreich und zwei in der Ukraine. Grossnigg übte außerdem Kritik an der Führung in Bramsche. Das Unternehmen sei aus der Insolvenz gekommen, seitdem habe sich dort aber nichts geändert. Der Sanders-Betriebsrat in Bramsche wies die Kritik als unbegründet
zurück. Die Belegschaft habe seit 2004 auf insgesamt 3,2 Millionen Euro an eigentlich vereinbarten Leistungen verzichtet.

Feuerwehren aus der Region in Hildesheim im Einsatz

Mehrere Feuerwehen aus der Region sind heute (27.07.) nach Hildesheim gefahren, um bei der Hochwasserbekämpfung zu helfen. Dort waren nach den starken Regenfällen der vergangenen Tage zuletzt die Wasserpegel gestiegen, so dass die Gefahr von Deichbrüchen zugenommen hatte. Der Landkreis Hildesheim hatte daher Hilfe angefordert. Rund 150 Feuerwehrleute aus der Region Osnabrück waren dem Hilferuf gefolgt, u.a. von den Feuerwehren Bramsche und Bersenbrück. Insgesamt waren heute etwa 1.500 Feuerwehrleute in Hildesheim im Einsatz.

Reiterin aus Bramsche wird Junioreneuropameisterin

Die Bramscherin Gesa Staas ist Junioreneuropameisterin im Vielseitigkeitsreiten. Bei den U18-Titelkämpfen im irischen Millstreet gewann die 17-Jährige Gold mit der Mannschaft. Auch in der Einzelwertung war Staas erfolgreich: Mit einem fehlerfreien Durchgang im Springen sicherte sie sich Platz zwei und somit die Silbermedaille. Für Gesa Staas war es die erste Teilnahme bei einer Europameisterschaft. Seit vergangenem Jahr gehört sie zum Deutschen Nationalkader.

Auto fängt auf der A1 plötzlich Feuer

Auf der A1 bei Bramsche ist gestern in einem fahrenden Auto ein Feuer ausgebrochen. Nach Polizeiangaben waren zwei Männer aus Dänemark mit dem Auto in Richtung Bremen unterwegs, als der Wagen plötzlich zu brennen begann. Die Männer konnten sich aus dem Auto retten und alarmierten die Feuerwehr. Als die eintraf, stand das Auto bereits in Flammen. Es brannte komplett aus. Die A1 wurde während der Lösch- und Abschlepparbeiten vorübergehend teilweise gesperrt. Warum das Auto Feuer fing, ist noch unklar.

Überfall auf Geschäft in Ueffeln

Zwei Männer haben gestern (24.07.) ein Lebensmittelgeschäft im Bramscher Ortsteil Ueffeln überfallen. Nach Polizeiangaben stahlen die Täter die Kasse aus dem Geschäft. Eine Angestellte bemerkte den Diebstahl und verfolgte die beiden Männer und konnte einen von ihnen zu Fall bringen. Der andere bedrohte die Frau daraufhin mit einer Schusswaffe. Die Täter konnten schließlich mit dem Geld aus der Kasse flüchten. Die Polizei Bramsche bittet jetzt um Hinweise zu der Tat.

Prozess wegen schwerer räuberischer Erpressung beginnt

Das Landgericht Osnabrück verhandelt ab heute einen Fall von besonders schwerer räuberischer Erpressung. Angeklagt sind zwei Männer, die in Verdacht stehen, im April vergangenen Jahres eine Tankstelle in Bramsche überfallen zu haben. Dabei sollen sie den Angestellten mit einer Waffe bedroht und ihn so gezwungen haben, ihnen das Geld aus der Kasse zu geben. Die Angeklagten erbeuteten so etwa 900 Euro. Einem der beiden Männer wird außerdem vorgeworfen, in Osnabrück eine weitere Tankstelle überfallen zu haben. Für den Prozess sind insgesamt vier Verhandlungstage angesetzt.

Auto kracht in Haus in Bramsche

Ein Ehepaar ist mit seinem Auto in die Küche eines Hauses in Bramsche gefahren. Wie die Polizei mitteilt, habe einer der beiden die Kontrolle über den Wagen verloren und sei von der Fahrbahn abgekommen. Dabei wurden zunächst der Carport und das darunter stehende Auto beschädigt. Anschließend krachte der Unfallwagen in das Haus und kam in der Küche zum Stehen. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf etwa 100.000 Euro. Die Eheleute wurden leicht verletzt. Wer von beiden den Unfall verursacht hat, ist noch unklar. Beide standen unter Alkoholeinfluss und behaupten gefahren zu sein.

Jugendlicher im Alfsee ertrunken

Im Alfsee bei Bramsche im Osnabrücker Nordkreis ist ein Jugendlicher ertrunken. Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet, dass es sich um einen jungen Flüchtling aus einer Freizeitgruppe aus Bremen handeln soll, der mit anderen auf einem Tretboot auf dem See unterwegs war. Weitere Details seien noch nicht klar – möglicherweise konnte der Jugendliche nicht schwimmen. Die Polizei Bersenbrück ermittelt in dem Fall und will die Leiche des 16-jährigen obduzieren lassen.

Regionale Krankenhäuser können auf millionenschwere Förderung hoffen

Einige Krankenhäuser in der Region können offenbar auf mehrere Millionen Euro vom Land hoffen. Wie das niedersächsische Sozialministerium bekanntgab, sollen in den kommenden Jahren landesweit Krankenhäuser mit 1,3 Milliarden Euro unterstützt werden. Unter anderem erhält die Klinik am Kasinopark in Georgsmarienhütte in diesem Jahr knapp 5 Millionen Euro für Bauvorhaben. Außerdem können sich Kliniken um eine Unterstützung durch das sogenannte Sondervermögen bewerben. Dadurch könnten das Osnabrücker Klinikum und das Marienhospital sowie die Kliniken in Bramsche und Bad Rothenfelde jeweils zweistellige Millionenbeträge erhalten.

Hundefreilauffläche in Bramsche geplant

In Bramsche soll es ab Herbst eine Freilauffläche für Hunde geben. Wie die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet, sei dafür eine Wiese an der Hase in der Nähe des Tuchmacher-Museums vorgesehen. Die sei etwa 3600 Quadratmeter groß und gehöre bereits der Stadt. Allerdings müsse sie vorher noch umzäunt werden. Erst dann könne die Anleinpflicht für Hunde auf der Fläche aufgehoben werden. Deswegen muss der Stadtrat den Plänen noch zustimmen.